Schüler sorgen für Programm im Advent

Vertraute Umgebung: Viele Senioren verbringen Weihnachten gern im Heim 

+
Projekt „Wir schenken uns Zeit“ mit der Freiherr-vom-Stein-Schule in Hessisch Lichtenau: Schülerin Mary-Kate (13) und Frieda Schäfer (97) bastelten und malten im Seniorenzentrum gemeinsam. 

Helsa/Hessisch Lichtenau. Weihnachten zu Hause feiern – das bedeutet für viele Bewohner des Seniorenzentrum Waldhof, die Feiertage dort zu verbringen. Wir haben sie besucht.

Viele der Senioren würden nämlich nur ungern das vertraute Heim verlassen wollen. „Unser Haus ist der Ort, an dem sich die Senioren sicher fühlen“, erzählt Heimleiter Jens Ilenburg nicht ohne Stolz. Deshalb kämen auch viele der Angehörigen an den Feiertagen in das Seniorenzentrum, statt die Eltern oder Großeltern abzuholen.

Bei einigen der Angehörigen spielten auch bauliche Gegebenheiten eine Rolle. Oftmals sei das Haus oder die Wohnung nicht barrierefrei ausgebaut und eingerichtet. Am Ende seien es dann nur eine Handvoll Bewohner, die über die Feiertage die Zeit bei ihren Liebsten zu Hause verbrächten, so Ilenburg. Die 90-jährige Erika Heinzel wird die Feiertage mit ihren beiden Söhnen im Seniorenzentrum verbringen. „Es ist mein Zuhause“, erklärt die 90-Jährige auf die Frage warum. Hier seien auch ihre Freunde.

Über die Feiertage versuche das Seniorenzentrum daher auch immer, ein schönes Programm für die Bewohner und ihre Angehörigen zu organisieren, berichtet Doris König-Jörke, Leiterin in der sozialen Betreuung.

Das Ziel sei stets, eine festliche Atmosphäre zu schaffen. „Am 24. findet jedes Jahr um 13 Uhr ein Gottesdienst bei uns im Haus statt. Da kommen sogar Leute aus der Gemeinde“, freut sich König-Jörke. Natürlich seien dazu auch die Angehörigen eingeladen. „Von Kindern bis Senioren sind alle da“, so König-Jörke.

Zeit zum Vorlesen: Die Senioren, eine Schulkameraden und Alltagsbegleiterin Monika Weber (rechts) lauschten Danas Worten (links).

Im Anschluss werde die Weihnachtsgeschichte vorgetragen und in Form einer Postkarte an die Senioren verteilt. Traditionelle Weihnachtslieder gäbe es dann vom Musikzug der TSG Eschenstruth. Auch das Essen komme natürlich nicht zu kurz: Stollen und Kuchen werden zum Kaffee und am Abend ganz traditionell Kartoffelsalat mit Würstchen aufgetischt. „Natürlich gibt es für unsere Bewohner auch eine Bescherung“, schildert König-Jörke den weiteren Verlauf des Heiligen Abends. Jeder der Mitarbeiter suche für mindestens einen der Senioren ein passendes und individuelles Geschenk aus.

„Die liebevoll verpackten Geschenke werden von unserer Chefin Beate Fröhlich-Ilenburg an unsere Bewohner verteilt“, berichtet Leiterin König-Jörke.

Aber nicht nur an den Weihnachtsfeiertagen, sondern auch in der Adventszeit sorgten die Mitarbeiter vom Seniorenzentrum Waldhof für eine weihnachtliche Atmosphäre, erzählt Ilenburg. Die Adventssonntage würden beispielsweise immer ganz besonders gestaltet. Jedes Mal sei ein anderer Mitarbeiter dran, der sich dann ein Programm überlegen dürfe. Auch hier seien die Angehörigen eingeladen, mit ihren Eltern und Großeltern bei Stollen und Musik die Weihnachtszeit zu genießen.

Umfunktioniert: Die 90-jährige Erika Heinzel wurde während der Adventszeit in einem der Gemeinschaftsräume im Seniorenzentrum Waldhof zur Plätzchenbäckerin.

Außerdem organisierte das Seniorenzentrum zusammen mit der Freiherr-vom-Stein-Schule aus Hessisch Lichtenau ein Zusammentreffen der Senioren mit den Schülern. Unter dem Motto „Wir schenken uns Zeit“ besuchten zwei Klassen das Seniorenzentrum Waldhof. Geleitet wurde das Projekt von den Lehrern Jesus Sola Requena und Marianne Hillman.

In drei Gruppen schenkten sich Schüler und Senioren dann gegenseitig ihre Zeit: Beim gemeinsamen Vorlesen, Basteln und Plätzchen backen. Lehrer und Heimleitung zeigten sich begeistert von dem Projekt und wie liebevoll der Umgang der Schüler mit den Senioren gewesen ist.

Von Hannah Maiterth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare