Wahlbeteiligung von 61,3 Prozent

Nach Stichwahl: Daniel Herz wird Bürgermeister in Witzenhausen

+
Der strahlende Sieger Daniel Herz (33) freut sich mit seiner Familie: Sohn Leonard (5), Ehefrau Agnes (33) und Tochter Emilia (7)

Witzenhausen. Daniel Herz wird neuer Bürgermeister von Witzenhausen. Bei der Stichwahl am 8. Oktober erhielt der von der FWG unterstützte parteilose 33-Jährige 4865 Stimmen, was 64,9 Prozent bedeutet.

Aktualisiert: 22.02 Uhr - Der 33-Jährige setzte sich damit klar gegen Amtsinhaberin Angela Fischer (CDU/60) durch. Sie kam auf 2636 Stimmen und damit 35,1 Prozent. Die 60-Jährige, die für eine dritte Amtszeit kandidiert hatte, kam auf 2636 Stimmen und damit 35,1 Prozent. Damit kommt es Ende März 2018 zu einem Wechsel an der Spitze des Rathauses. 

Die Wahlbeteiligung bei der Stichwahl lag bei 61,3 Prozent. Vor zwei Wochen, als sich fünf Kandidaten als Bürgermeister bewarben, betrug sie noch 76,2 Prozent, fand die Direktwahl parallel zur Bundestags- und Landratswahl statt. 

Um 19.18 Uhr verkündete Wahlleiter Bernd-Dieter Köhler das offizielle vorläufige Endergebnis. Danach brandete Jubel auf im mit mehreren Hundert Bürgern gefüllten Rathaussaal. Viele hatten schon kurz nach 18 Uhr in den Saal gekommen, um das Einlaufen der Ergebnisse aus den Stimmbezirken zu verfolgen. Um 18.16 Uhr kam das erste Ergebnis: Blickershausen meldete 59,8 Prozent für Herz, was ersten zaghaften Beifall nach sich zog. Der war lauter, als Wendershausen zwei Minuten später 55,9 Prozent pro Herz mitteilte. 

Bürgermeisterin Angela Fischer beglückwünschte als erste ihren siegreichen Herausforderer. Daniel Herz, so hatte sie zuvor schon gegenüber der HNA gesagt, habe einen sehr engagierten Wahlkampf geführt und ein „ganz klares Ergebnis erreicht“. Fischer weiter: Ich habe zwölf Jahre Freude in dem Amt gehabt und wünsche es ihm jetzt auch.“ Zu den Gründen ihrer deutlichen Niederlage mochte sie sich nicht sofort äußern. Allerdings hatte sie schon kein gutes Gefühl bezüglich des Wahlausganges, wie sie verriet. Sie habe wahrgenommen, dass es eine deutliche Stimmung für Herz gegeben habe. 

Er sei sehr froh über den deutlichen Vertrauensvorschuss von fast 65 Prozent, sagte Herz in einer ersten Stellungnahme. Er freue sich auf die bevorstehenden Aufgaben. Gewonnen habe er, antwortete er auf die Frage nach den Gründen für den Sieg, „wegen meiner offenen Art“ und wegen seiner Unparteilichkeit. Feiern wollte Daniel Herz anschließend nur in kleinem Rahmen.

Angela Fischer hatte im ersten Wahlgang vor zwei Wochen 28,3 Prozent der Stimmen geholt, ihr Herausforderer Daniel Herz konnte 39,3 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare