Projekt der Ferienbetreuung 

Kinder bauten in Bad Sooden-Allendorf eine Stadt aus Lego-Steinen

Bauten mit vielen anderen Kindern eine ganze Lego-Stadt: von links Tara, Marvin, Moritz, Christopher, Curly, Phillip und Emanuel. Foto: Huck

Bad Sooden-Allendorf. Aus Millionen von Legosteinen entstand in der vergangenen Woche im Gemeindehaus in Sooden eine ganze Stadt. 40 Mädchen und Jungen durften während der Weihnachtsferien an vier Vormittagen bauen, gestalten und Stein auf Stein setzen.

Der Fantasie waren keine Grenzen gesetzt. Es gab Autos, ein Star-Wars-Raumschiff, Häuser, Gärten, Wälder und ein Ponyhof. Sogar die Marienkirche bauten Jugendliche nach. Im Rahmen der Ferienbetreuung fand das Lego-Projekt statt, das von 17 Freiwilligen und Pfarrer Daniel Bormuth betreut wurde. Die Legosteine kamen aus dem Kirchenbezirk Glauchau-Roslitz.

Beim Projekt Lego-Kirche hatte Pfarrer Daniel Bormuth die Soodener Gemeinde angemeldet und FSJ-lerin Sarah Parnitzke brachte die sage und schreibe 40 Kisten, mit zum Teil weit über 10 000 Steinen und Kleinteilchen nach Bad Sooden-Allendorf. Jeden Morgen gab es einen Willkommenskreis. Die Kinder und Jugendlichen, die an dem Projekt teilnahmen, sangen zusammen und machten beim Bibeltheater mit. Mittags wartete ein kleiner Imbiss, die restliche Zeit durften die Mädchen und Jungen ihrer Kreativität freien Lauf lassen, was ihnen sichtlich viel Spaß machte.

Sie arbeiteten zum Teil allein teilweise in kleinen Gruppen, überlegten sich vorher wie sie ihre Bauwerke gestalten wollen oder ließen sie einfach spontan entstehen. Große Tische mit Legoplatten warteten darauf bunt bebaut zu werden. Am Ende der Woche zeigten die Kinder und Jugendlichen ihren Eltern was sie in den vergangenen Tagen mit den vielen bunten Steinen hatten entstehen lassen. Für die Helfer hieß es am Ende noch sortieren. Denn Jeder Stein hat seinen festen Platz in einer der Kisten. Vier Stunden sortierten zehn Helfer Steine nach Form, Farbe und Größe.

Von Wiebke Huck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare