Kinderpsychatrie in Witzenhausen schließt endgültig

Witzenhausen. Das Aus für die Institutsambulanz der Kinder- und Jugenpychatrie in Witzenhausen ist endgültig. Zum Jahresende werde die Einrichtung geschlossen, teilte Andrea André, Sprecherin von Vitos Kurhessen, Betreiberin der Ambulanz.

Ein letzter Versuch bei der Kassenärtzlichen Vereinigung (KV) Hessen, die Genehmigung für den weiteren Betrieb zu verlängern, sei erfolglos geblieben.

Die Mitarbeiter würden in nach Eschwege wechseln, wo derzeit eine Tagesklinik gebaut wird. „Wir bedauern sehr, dass nach acht Jahren die kinder- und jugendpsychiatrische Ambulanz Witzenhausen trotz hilfreicher und erfolgreicher Arbeit geschlossen werden muss“, sagte Barbara Thorpe, Leiterin der Ambulanzen in Witzenhausen und Eschwege. Für die Patienten bedeute dies, „dass sie unsere fachliche Hilfe nur mit weiten Wegen in Anspruch nehmen können“.

Im Sommer hieß es, dass die Ambulanz bereits Ende September schließen sollte. Doch Vitos Kurhessen hatte sich mit der KV auf eine Verlängerung bis Jahresende geeinigt. Die KV beruft sich auf ein Urteil des Sozialgerichts Marburg, wonach eine Institutsambulanz weniger als 29 Kilometer vom Krankenhaus entfernt liegen müsse. Witzenhausen ist von der Vitos-Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik in Kassel aber 39 Kilometer entfernt. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare