1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Kreisteil Witzenhausen

Küchenbrand in Hessisch Lichenau: 150 Euro Schaden

Erstellt:

Von: Evelyn Ludolph

Kommentare

Der Küchenbrand gingglimpflich aus. Die Polizei schätzt den Schaden auf 150 Euro.
In Hessisch Lichtenau kam es an der Henri-Dunant-Straße zu einem Küchenbrand. © Feuerwehr Hessisch Lichtenau/Stefan Schlegel

Gerade noch gut gegangen ist am Dienstag ein Küchenbrand in Hessisch Lichtenau. Wie die Polizei mitteilt, wollte ein 11-Jähriger sich Essen auf dem Herd zubereiten.

Dabei vergaß er jedoch den eingeschalteten Herd. Das angebrannte Essen löste gegen 16.30 Uhr den Rauchmelder aus, wodurch die Nachbarn alarmiert wurden.

Diese verhielten sich aus Sicht der Feuerwehr vorbildlich: Sie schlossen alle Türen in der Brandwohnung, lehnten die Wohnungseingangstüre an und alarmierten die Feuerwehr. Im Anschluss räumten sie die gesamte Haushälfte, sodass bei der Ankunft der Feuerwehr alle Bewohner vor dem Haus standen, wie Stefan Schlegel, Pressesprecher der Feuerwehr Hessisch Lichtenau mitteilt.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Danach wurde die Wohnung belüftet. Da alle Türen in der Wohnung geschlossen waren, beschränkt sich der Brandschaden auf die Küche. Die Polizei schätzt ihn auf 150 Euro. Die Familie konnte danach wieder in die Wohnung zurückkehren.

Bei dem Brand waren etwa 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Hessisch Lichtenau und Walburg im Einsatz. Die Feuerwehr weist daraufhin, dass Fettbrände niemals mit Wasser gelöscht werden dürfen. Dies führt zu einer sogenannten Fettexplosion und verursacht schwere Brandverletzungen, erklärt Schlegel. Stattdessen sollte man einen Deckel auf dem Topf setzen und so den Brand ersticken.

Auch interessant

Kommentare