Matratzen sind schon da

Ausstattung für Flüchtlingsunterkunft lagert bei Firma Richter

Hessisch Lichtenau. Im Gewerbegebiet Senkefeld wird derzeit mit Hochdruck an der neuen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge gearbeitet. Die Ausstattung lagert bereits bei der im September geschlossenen Firma Richter.

Zehn der 17 Leichtbauhallen stehen bereits im Senkefeld, sagt Harald Merz, stellvertretender Pressesprecher des Regierungspräsidiums (RP) Kassel. In den nächsten zwei Wochen soll dann alles fertig sein.

Ganz in der Nähe ist auch schon ein Teil der notwendigen Ausstattung eingetroffen. In der leerem Schweißhalle der Maschinenfabrik Richter stapeln sich bereits die Matratzen. „Weil die neue Flüchtlingsunterkunft noch nicht fertig ist, das Material aber bereits bestellt wurde, hat man uns angesprochen“, sagt Firmenchef Axel Richter.

Vergangenen Donnerstag kam der entsprechende Anruf von der Polizeistation Hessisch Lichtenau. Die vermittelte Richter dann weiter an das Regierungspräsidium Kassel. Am nächsten Tag traf dann der erste Lastwagen mit Festzeltgarnituren ein. „Wir haben ja die freien Flächen, also konnten wir helfen“, so Richter.

Es fehlen noch die Betten

Ende September wurde die Firma Richter nach 70 Jahren geschlossen, der gesamte Maschinenpark verkauft. Nun stapeln sich in der 5000 Quadratmeter großen Schweißhalle Tische, Bänke und Matratzen für die Flüchtlingsunterkunft im Senkefeld. 580 Matratzen und 100 Festzeltgarnituren sind bereits da. „Da wird sicher noch einiges kommmen“, sagt Richter. Wann genau der nächste Lastwagen allerdings eintrifft, weiß er nicht. Alles laufe ganz spontan ab, sagt er. In den nächsten Tagen sollen auf jeden Fall auch die 510 Stockbetten aus Holz angeliefert werden, bestätigt RP-Sprecher Merz. „Wir haben die Ausstattung schon möglichst früh bestellt , damit auch alles da ist, wenn die Erstaufnahmeeinrichtung fertig ist.“ Merz ist zuversichtlich, dass alles rechtzeitig bezugsfertig wird. „Der Zeitplan ist sportlich, aber zu schaffen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare