Ministerium bestätigt Wolfsrisse bei Hopfelde und Hessisch Lichtenau

Wolfsriss bei hessisch Lichtenau, Lämmer von Schäfer Alexander Schlauch am 25. April 2020
+
Insgesamt neun Schafe und Lämmer sind Ende April von einem Wolf gerissen worden. das bestätigte das zuständige Ministerium jetzt. 

Die Ende April getöteten Schafe und Lämmer bei Hopfelde und Hessisch Lichtenau sind von einem Wolf gerissen worden. Das bestätigte das Ministerium jetzt aufgrund der DNA-Analyse.

Hopfelde/Hessisch Lichtenau.  Die neun Schafe und Lämmer, die am 24. und 25. April in Hopfelde und bei Hessisch Lichtenau von ihren Haltern tot aufgefunden wurden, sind von einem Wolf gerissen worden. Das bestätigt das Hessische Ministerium für Naturschutz, Umwelt und Geologie jetzt in seiner aktuellen Statistik von Wolfsrissen nach der Analyse des genetischen Materials, das Rissgutachter Gerhard Becker vor Ort entnommen hatte.

Unklar ist, ob es derselbe Wolf war, der Schaf „Max“ in Hopfelde sowie ein Muttertier und sieben Lämmer auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz bei Hessisch Lichtenau getötet hat. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare