Zeuge hat sich gemeldet

Mord an Grillhütte: Verdächtiger in U-Haft

Hessisch Lichtenau. Zwei Tage nach der grausigen Bluttat an der Grillhütte Waldfrieden in Hessisch Lichtenau ist gegen einen 41-Jährigen Haftbefehl erlassen worden. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen russischen Staatsangehörigen aus Hessisch Lichtenau.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt nun wegen des Verdachts des Mordes. Das teilte Polizeisprecher Jörg Künstler am Donnerstagnachmittag mit.

Der Tatverdächtige, den die Polizei bereits am Dienstagnachmittag in Hessisch Lichtenau festgenommen hatte, sei dem Haftrichter am Amtsgericht in Kassel auf Antrag der Staatsanwaltschaft vorgeführt worden. Obwohl der 41-Jährige die Tat während seiner Vernehmung durch die Kriminalpolizei in Eschwege abstreitet, hat der Haftrichter die Untersuchungshaft angewiesen.

Näheres zu den Umständen der Tat wollen weder Polizei noch Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen zum jetzigen Zeitpunkt bekannt geben.

Zeuge hat sich gemeldet

Nach dem Zeugenaufruf der Polizei am Mittwochnachmittag habe sich mindestens eine Person gemeldet und eine Aussage bei der Polizei gemacht. Inwiefern diese Zeugenaussage im Zusammenhang mit der Bluttat stehe, müsse noch ausgewertet werden. (alh)

Bilder vom Fundort

Fotos

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare