Motorraum geriet in Brand: 30-Jähriger erstickt fast in seinem Auto

Witzenhausen. Ein schlafender Mann ist am Sonntagmorgen in Witzenhausen aus seinem brennenden Auto gerettet worden. Der 30-Jährige aus Wendershausen hatte sich auf dem Parkplatz an der Schlagd in seinem Wagen aufwärmen wollen. Er  hatte die Autoheizung angemacht und war eingeschlafen.

„Durch einen technischen Defekt geriet der Motorraum in Brand“, berichtete die Polizei in Witzenhausen auf Nachfrage der HNA. Über die Lüftungsanlage sei dann giftiger Rauch in den Inneraum des Wagens gedrungen.

Zwei Passanten, eine 48-jährige Krankenschwester aus Göttingen und ein 26-Jähriger aus Witzenhausen, bemerkten den Qualm um 7.40 Uhr, öffneten die Tür und retteten den schlafenden Mann aus dem Wagen.

Ohne die Hilfe der beiden Retter wäre der Mann womöglich im Fahrzeug erstickt oder an einer Rauchvergiftung gestorben, berichtet die Witzenhäuser Polizei. Der 30-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion