Auto fährt Fußgänger auf Brücke an

Mutter und Tochter bei Verkehrsunfall in Bad Sooden-Allendorf schwer verletzt

Mit dem Rettungshubschrauber wird das Kind in die Uni-Klinik nach Göttingen geflogen. Foto: Sagawe

Bad Sooden-Allendorf. Mit schwersten Verletzungen wurde am Samstagmittag ein fünfjähriges Kind nach einem Verkehrsunfall in Bad Sooden-Allendorf mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Klinik nach Göttingen gebracht.

Nach Angaben eines Sprechers der Polizeidirektion Werra-Meißner in Eschwege waren das Mädchen und seine 34 Jahre alte Mutter als Fußgänger auf der Brücke über die Bundesstraße 27 unterwegs, als sie von einem Auto mit Eschweger Kennzeichen erfasst wurden, das von einem Mann gesteuert wurde.

Der Autofahrer steuerte seinen Wagen auf der Brücke in Richtung Allendorf, als ein anderer Wagen, den eine 41-Jährige aus Bad Sooden-Allendorf steuerte, aus Richtung Göttingen auf die Überführung auffahren wollte. Nach Angaben der Polizei missachtete sie dabei die Vorfahrt des Mannes. Beide Fahrzeuge stießen zusammen, das Auto des Mannes geriet ins Schleudern und erfasste anschließend die beiden Fußgänger, die in Frankfurt wohnen und in der Badestadt zu Besuch waren.

Während das Mädchen nach der Erstversorgung an der Unfallstelle mit dem Rettungshubschrauber nach Göttingen geflogen wurde, brachten die Helfer vom Roten Kreuz die Mutter mit dem Rettungswagen in die Klinik nach Göttingen.

Von Harald Sagawe

Rettungshubschrauber bringt schwer verletztes Kind in die Uni-Klinik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare