Nach dem Hochwasser: Werra-Radweg ist nur zum Teil frei

Witzenhausen. Radler wie Dieter Kuhlmann und Joachim Lück aus Bremen rollen wieder auf dem Werra-Radweg. Zwischen Hedemünden und Werleshausen ist die Strecke nach dem Hochwasser inzwischen durchgängig befahrbar, teilte die Tourist-Information Witzenhausen mit.

Vereinzelt befinde sich noch angeschwemmter Sand auf dem Weg. Und bei Unterrieden stehe eine Senke nur flach unter Wasser.

Kein Durchkommen ist aber zwischen Werleshausen und Lindewerra. Das naturbelassene Teilstück sei überflutet, zudem blockieren abgeknickte Bäume den Weg. Radlern bleibt derzeit nichts anderes übrig, als ein Stück an der Bundesstraße 27 bei Burg Ludwigstein entlang zu fahren. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare