1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Kreisteil Witzenhausen

Märchenwoche in Bad Sooden-Allendorf macht Neuanfang im Kleinformat

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Cortis

Kommentare

Anna-Katharina (von links), Goldmarie Josi, Petra Jathe als Frau Holle, Pechmarie Rosalie und Erzählerin Marianne Wachsmuth verkörpern die 26. Märchenwoche.
Frauenpower: Anna-Katharina (16, von links), Goldmarie Josi (10), Petra Jathe als Frau Holle, Pechmarie Rosalie (8) und Erzählerin Marianne Wachsmuth verkörpern die 26. Märchenwoche in Bad Sooden-Allendorf. © Chris Cortis

Wer sich den Sinn bewahrt hat für den Zauber der Märchen, der ist am kommenden Wochenende, 22. bis 24. April 2022, gut aufgehoben in Bad Sooden-Allendorf. In der nordhessischen Kurstadt startet am Freitag zum 26. Mal die Märchenwoche, die in den beiden Vorjahren der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen war.

Bad Sooden-Allendorf – Es ist ein Neuanfang im Kleinformat. Denn erstmals sind aus der Woche nur drei Tage geworden, wie die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Märchenhaftes Bad Sooden-Allendorf, Petra Jathe, bei der Bekanntgabe des abgespeckten Programms bekannt gab. Aus Kostengründen habe man sich für diese Mini-Woche entschieden, weil durch den Lockdown vor zwei Jahren hohe Verluste entstanden seien, die noch nicht wieder hätten wettgemacht werden können.

„Wir brauchen den Goldesel von ,Tischlein, deck dich‘ oder ,Die goldene Gans’, zielt Jathe augenzwinkernd auf die Hauptfiguren der beiden Grimm-Märchen, wobei letztere auch das Symbol für den Märchen-Button ist, der möglichst zahlreich unters Volk gebracht werden soll. Er ist in der Tourist-Information, der Buchhandlung Frühauf, der Hobby-Boutique und dem Feinkost-Geschäft Growe zu haben.

Trotz reduzierten Programms könnten sich Jung und Alt wieder auf viele Attraktionen freuen. Dabei habe man besonders die Kinder im Auge, die nach den Entbehrungen „wieder einmal unbeschwert ein paar schöne Stunden verbringen können“, so Petra Jathe.

Sie selbst schlüpft wieder in die Rolle der Frau Holle und wird wie immer begleitet von Goldmarie und Pechmarie – eine Premiere für die Geschwister Josi (10) und die zwei Jahre jüngere Rosalie Hochapfel, die auch dabei sind, wenn es Frau Holle Betten schüttelnd täglich vom Söder Tor aus schneien lässt.

Das Trio bestreitet auch den Auftakt am Freitag um 9 Uhr mit einem Picknick auf der Streuobstwiese nahe den Bruchteichen, wo nicht nur Märchen zu hören sind, sondern auch ein Apfelbaum gepflanzt wird. Anschließend geht es auf eine „märchenhafte Spurensuche“ rund um die Teiche. Ein Laternenumzug unter Begleitung der Werrataler Blasmusik rundet ab 20 Uhr den ersten Veranstaltungstag ab.

Eine Stadtführung für Kinder mit Salzmarie und Brunnengeist Hugo läutet um 9 Uhr den Samstag ein. Eingebettet in das täglich bunte Treiben im Kurpark ist ab 14 Uhr ein dreistündiges Kinder

fest. In dieser Zeit backen Freunde und Förderer der Rhenanus-Schule Crepés. Mitglieder der Rettungshundestaffel Werra-Meißner demonstrieren derweil, was ihre gelehrigen Vierbeiner alles drauf haben, und wiederholen diese Vorführungen am nächsten Tag im Kurpark.

Zwischen 14 und 17 Uhr am Sonntag flanieren Märchen- und Symbolfiguren aus nah und fern durch den Kurbereich und werden ab 15 Uhr in der Konzertmuschel einzeln vorgestellt.

Optische und akustische Höhepunkte sind am selben Nachmittag ein Seifenblasenzirkus und ein Konzert der Werrataler.

Marianne Wachsmuth, auch bekannt als „Sööder Märchen-Marianne“, entführt die Besucher an allen drei Tagen in die Märchenwelt. Ihre Erzählungen finden immer ab 15.45 Uhr in der Konzertmuschel statt.

Kein Märchen ist, dass am Samstag ab 20 Uhr ein Feeling von der Deutschen liebsten Urlaubsinsel nach Bad Sooden-Allendorf schwappt. Angesagt zur Mallorcaparty Nordhessen haben sich auf der Bühne des Kultur- und Kongresszentrums so bekannte Stimmungskanonen wie Ikke Hüftgold, Isi Glück, Carolina und Almklausi. Motto des Abends: Kalte Drinks, gute Stimmung und geile Musik.

Tickets: Tourist-Info, Tel. 0 56 52/9 58 70 oder online unter Mallorcaparty Nordhessen (zcc)

Auch interessant

Kommentare