Witzenhausen

Polizeikontrolle eskaliert völlig: Beamte und Rettungskräfte verletzt

Polizisten haben auf der A7, der A44 und der A49 mit einem Zivilfahrzeug Auto- und Lastwagen kontrolliert (Symbolbild).
+
Eine Polizei-Kontrolle in Witzenhausen eskaliert und mehrere Personen werden verletzt.

In Witzenhausen eskalierte eine Polizeikontrolle: Beamte und Rettungskräfte wurden mit Tritten und Bissen verletzt.

Witzenhausen – Ein betrunkener 73-jähriger Autofahrer aus Witzenhausen ohne Fahrerlaubnis fuhr am Freitagabend in der Kirschenstadt Schlangenlinien. Im Verlauf der Kontrolle wurde er aggressiv, wehrte sich mit Treten und Beißen und verletzte dabei zwei Polizeibeamte und einen Arzt.

Jetzt muss er sich wegen Widerstands und tätlichem Angriff gegenüber Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung, Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Urkundenfälschung verantworten.

Was war geschehen? Laut Polizeibericht hatten Verkehrsteilnehmer der Polizei gegen 20.30 Uhr ein Fahrzeug mit polnischen Kennzeichen gemeldet, das auf der B 451 in Richtung Witzenhausen Schlangenlinien fuhr, den Leitpfosten dabei mehrfach verdächtig nahe gekommen sein soll.

Im Bereich einer Baustellenampel in der Walburger Straße brachte die Polizei den Fahrer nach mehreren Anläufen zum Stehen. Ein erster Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,66 Promille. Zudem stellten die Beamten fest, dass der 73-Jährige weder im Besitz einer Fahrerlaubnis war noch die angebrachten Kennzeichen zum Fahrzeug gehörten, sodass keine Pflichtversicherung bestand.

Als eine Blutentnahme auf der Witzenhäuser Polizeiwache durch einen Arzt erfolgen sollte, wehrte sich der Betrunkene. Mit Tritten verletzte er den Mediziner. Bei dem Versuch, den Mann zu fixieren, wurden die Beamten von ihm getreten und hatte versucht, sie zu beißen.

Aufgrund der Alkoholisierung und seines Gemütszustands wurde der Senior vom Rettungswagen nach Eschwege ins Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie gebracht. Die Besatzung des Rettungswagens hatte er ebenfalls mit Schlägen und Tritten angegriffen sowie erneut nach einem Polizisten geschlagen. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare