Polizei schnappt mutmaßlichen Vergewaltiger nach 16 Jahren

+

Hessisch Lichtenau. Der Polizei in Krefeld ist ein Mann ins Netz gegangen, der verdächtigt wird, vor 16 Jahren eine Frau in Hessisch Lichtenau vergewaltigt zu haben. Über einen DNA-Abgleich gelang die Identifizierung.

Nach Angaben der Polizei sitzt der 53 Jahre alte Mann aus Krefeld  seit Dienstagnachmittag in Untersuchungshaft. Er wird beschuldigt, im November 1997 eine damals 15-jährige Niederkrüchtenerin und wenige Tage danach eine 18-jährige Frau aus Kassel vergewaltigt zu haben. Die Identifizierung des Tatverdächtigen gelang, nachdem der Mann am 4. September 2013 in Krefeld als Exhibitionist vorläufig festgenommen worden war. Die Krefelder Kripo speiste die DNA des Mannes wegen dieser Tat in die polizeiliche Datenbank ein.

Seit 1998 wusste die Polizei aufgrund der übereinstimmenden DNA-Spuren, dass die beiden Vergewaltigungen aus Elmpt und Hessisch Lichtenau von demselben Mann begangen worden waren. Trotz intensiver Ermittlungen und im Elmpter Fall sogar einer Fahndung  in der Fernsehsendung "Aktenzeichen XY ungelöst", war es bis jetzt nicht gelungen, den Tatverdächtigen zu ermitteln. "Er war auch zwischenzeitlich nicht polizeilich aufgefallen", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Nach dem Einspeichern des DNA-Musters des Krefelder Tatverdächtigen konnten die Ermittler den Mann eindeutig als Spurenleger und damit dringend Tatverdächtigen identifizieren. Dem Mann drohen wegen Verdachts der schweren Vergewaltigung mehrere Jahre Haft. Er hat in seiner gestrigen Vernehmung die Tatvorwürfe bestritten. (ts)

Mehr dazu lesen Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare