Rechtsextremismus-Vorwürfe: Reservist reagiert nicht auf Anfrage

Witzenhausen/Nieste. Der Reservist Michael L. aus Nieste hat bisher nicht auf eine Anfrage der HNA reagiert. Damit hat er sich nicht zu den Rechtsextremismus-Vorwürfen geäußert, die gegen ihn in Medienberichten erhoben worden sind.

L. soll unter anderem einen Aufnahmeantrag an die NPD gestellt haben. Ende September hatte die HNA-Redaktion versucht, mit Michael L. in Kontakt zu treten und ihm eine E-Mail mit Fragen zukommen lassen. Darauf hat L. bisher nicht geantwortet.

Der Witzenhäuser SPD-Stadtverordnete Otto Baumann hatte angeboten, bei der Kontaktaufnahme behilflich zu sein, um die Rechtsextremismus-Vorwürfe aufzuklären. Baumann ist Leiter der Reservisten-Marschgruppe Hürtgenwald, an deren Aktivitäten L. teilgenommen hatte. Ihm gegenüber habe L. die Vorwürfe abgestritten, hatte Baumann versichert.

Wegen angeblich wiederholter Kontakte zu Rechtsextremisten ist Baumann in die Kritik geraten. Vor einigen Wochen war in der Witzenhäuser Stadtverordnetenfraktion zum zweiten Mal ein Antrag gestellt worden, ihn auszuschließen. Auch hatte sich die Spitze des SPD-Unterbezirks Werra-Meißner offen dafür ausgesprochen, Baumann aus der Partei auszuschließen. Nur liege für ein Ausschlussverfahren nicht ausreichend Material vor. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare