Reiterverband wehrt sich gegen Pferdesteuer

+

Kassel/Warendorf/Bad Sooden-Allendorf. Der deutsche Reiterverband (FN) wehrt sich weiterhin gegen die Pferdesteuer.

Gegen die Entscheidung des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs (VGH) in Kassel sei Beschwerde eingelegt worden, teilte der Verband im westfälischen Warendorf am Freitag mit. Der VGH hatte im Dezember für die Einführung der umstrittenen Steuer grünes Licht gegeben. Eine solche Erhebung sei rechtlich möglich, urteilte das Gericht.

Pferdehalter seien wirtschaftlich besonders leistungsfähig, das ergebe sich aus dem hohen Aufwand, der bei diesen Tieren nötig sei. Von der Steuer ausgenommen seien nur Menschen, die hauptberuflich mit Pferden ihr Geld verdienten. Eine Revision gegen diesen Beschluss hatte der VGH nicht zugelassen, dagegen hat der Verband nun Beschwerde beim Bundesverwaltungsgericht in Leipzig eingelegt. (dpa)

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der gedruckten Samstagsausgabe der Werra-Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare