Kleiderspenden können ab Donnerstag abgegeben werden

Rotes Kreuz ist für Betrieb der Zeltstadt zuständig

Hessisch Lichtenau. Das Regierungspräsidium Kassel hat den DRK-Kreisverband Witzenhausen mit dem vorläufigen Betrieb der neu errichteten Zeltstadt für Flüchtlinge in Hessisch Lichtenau beauftragt. 

Der neuen Aufgabe werde man sich gemeinsam mit dem DRK-Kreisverband Eschwege stellen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Flüchtlingsunterkunft ist eine Außenstelle der hessischen Erstaufnahme-Einrichtung Gießen.

Kleiderkammer öffnet 

Aktualisiert um 16.14 Uhr.

Ab Donnerstag plant das Rote Kreuz, eine Kleiderkammer für die Flüchtlinge einzurichten. Standort dieser wird in der Leipziger Straße 157 (ehemaliges Autohaus Krämer) in Hessisch Lichtenau sein. Das Rote Kreuz ruft die Bevölkerung ab sofort zu Kleiderspenden und zur aktiven Mithilfe auf. Erfahrungsgemäß verfügen Flüchtlinge bei ihrer Ankunft in Deutschland über keine dem Klima angepasste Kleidung und besitzen oft nur die wenigen Dinge, die sie bei ihrer Flucht am Leib getragen haben. Wer beim Sortieren und Ausgeben der Kleidung helfen möchte, kann sich unter Tel. 0 55 42 / 9 32 30 (DRK-Kreisverband Witzenhausen), Tel. 0 56 51 / 7 42 60 (DRK-Kreisverband Eschwege und unter Tel. 0 56 02 / 80 70 (Stadtverwaltung Hessisch Lichtenau) melden. Eine zentrales E-Mail-Postfach ist unter der Adresse erstaufnahme@hessisch-lichtenau.de eingerichtet. 

In der neuen Zeltstadt benötigen die Flüchtlinge keinen Hausrat. Dieser wird auch nicht in der Kleiderkammer angenommen, da das DRK über keine ausreichende Lagermöglichkeit vor Ort verfügt.

Hinweis: Unter diesem Artikel werden nur Kommentare freigeschaltet, die sich ausschließlich mit dem im Text behandelten Aspekt des Flüchtlingsthemas auseinandersetzen.

Rubriklistenbild: © Foto: Nieswandt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare