Scheune bei Gertenbach in Flammen

Gertenbach/Hübenthal. In voller Ausdehnung hat am Mittwochabend eine Scheune zwischen den Witzenhäuser Stadtteilen Gertenbach und Hübenthal gebrannt.

Dass sich die Rundballen darin gegen 17.30 Uhr ohne fremde Einwirkung entzündeten, hielten Feuerwehr und Polizei für sehr unwahrscheinlich. Die Ermittlungen dauern an. Hinweise auf einen Verantwortlichen gabe es noch nicht.

Schnell gelang es den etwa 50 Einsatzkräften aus Gertenbach, Witzenhausen und Blickershausen, die Flammen zu löschen. Umstehende landwirtschaftliche Geräte blieben glücklicherweise verschont. Um an die Brandnester zu kommen, wurden die Rundballen aus Heu mit einem Traktor auseinandergezogen. Nach ersten Schätzungen der Polizei liegt der Schaden bei 2500 Euro.

Das eiskalte Winterwetter war für die Feuerwehr Fluch und Segen zugleich. Zum einen fror sie die Einsatzkräfte durch, zum anderen konnten sich die Flammen durch den Schnee nicht so rasch ausbreiten, dass ein größerer Schaden hätte entstehen können. "Im Sommer bei 35 Grad und trockener Hitze sähe das hier anders aus", sagte Witzenhausens Stadtbrandinspektor Hans-Heinz Staude. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare