Konzeptwettbewerb soll Mitte 2013 beendet sein

Sieben Firmen buhlen um Lichtenau e.V.

Hessisch Lichtenau. Es gibt ein erstes kleines Ergebnis im Konzeptwettbewerb, mit dem Lichtenau e.V. nach einem strategischen Partner sucht. Sieben von ursprünglich acht Firmen interessieren sich weiterhin für eine Zusammenarbeit mit der diakonischen Einrichtung.

Eine endgültige Entscheidung soll bis Mitte 2013 fallen. Das teilte der kaufmännische Vorstand Otmar Thielemann nach der Kuratoriumssitzung am Mittwoch auf Nachfrage der HNA mit.

Wer die Interessenten sind, wie die Zusammenarbeit aussehen soll und welche Erwartungen Lichtenau e.V. an einen künftigen Partner hat, bleibt vorerst offen. In einer Pressemitteilung heißt es dazu nur, dass der Standort gesichert, Arbeitsplätze erhalten und das Angebot des Vereins weiter entwickelt werden soll. Mit dem verkleinerten Interessentenkreis werde Lichtenau e.V. in weitere Gespräche eintreten.

Neu ist, dass das Kuratorium den Vorsitzenden der Mitarbeitervertretung (MAV), Thomas Steeger, und seine Stellvertreterin Wera Stefanowsky ins Gremium berufen hat. Das Amt haben Steeger und Stefanowsky in Abstimmung mit der gesamten MAV angenommen. Es bietet ihnen die Chance, per Stimmrecht Einfluss auf relevante Entscheidungen zu nehmen, verpflichtet sie aber gegenüber der Belegschaft gleichzeitig zur Verschwiegenheit. (kbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare