Thimon von Berlepsch gastiert in Göttingen und Baunatal

Interview mit Magier von Berlepsch: „Staunen liegt in unserer Natur“

+
Kommt mit seiner Show „Der Magier“ nach Göttingen und nach Baunatal: Thimon von Berlepsch (37), der auf Schloss Berlepsch bei Witzenhausen aufwuchs. 

Göttingen / Baunatal. Thimon Baron von Berlepsch möchte verzaubern. Der 37-Jährige ist ausgebildeter Hypnotiseur und Magier.

Ende des Monats tritt er in Göttingen auf, im November in Baunatal. Im Interview spricht er über das Staunen und darüber, dass Aufmerksamkeit auch magisch ist.

Herr von Berlepsch, warum glauben Sie, funktioniert Magie in der heutigen Zeit noch? 

Thimon von Berlepsch: Magie wird die Menschen immer erreichen. Staunen liegt in unserer Natur. Andere Kulturen, die weniger fortgeschritten sind, staunen vielleicht über andere Dinge, weil sie zum Beispiel ein Smartphone nicht kennen. Aber Momente der Sprachlosigkeit gibt es immer und überall. Allein ein besonders Geburtstagsgeschenk, kann zu großen Augen des Staunens führen.

Wo bekommen Sie die Ideen für Ihre Zaubertricks her?

Von Berlepsch: Viele Ideen kommen mir auf meinen jährlichen Rucksackreisen. Meine Erlebnisse in fremden Kulturen liefern mir oft die Geschichten, die ich um meine Zauberkunststücke spinne. Aber auch der Alltag hier liefert mir viele Anregungen. Filme wie „Ohne Limit“ sind eine starke Inspiration. Darin geht es um die besonders sinnstärkende Droge NZT48. Diesen Plot verwende ich in meiner Show, und übertrage ihn auf die Beeinflussung des Geistes durch Hypnose.

Was für eine Art von Magie möchten die Menschen heute auf der Bühne sehen?

Von Berlepsch: Ich kann Ihnen sagen, was ich sehen möchte und was mich begeistert: Ich möchte in eine Welt entführt werden, in der Naturgesetze aufgehoben sind und sich meine Wünsche erfüllen. Ich möchte meinen Alltag vergessen und Menschen kennen lernen, die mich berühren und mir ihre Sicht der Dinge zeigen. Das bringe ich auf die Bühne und hoffe damit das Publikum zu erreichen, welches auch Spaß an dieser Inszenierung hat.

Was zeichnet Sie anderen Magiern gegenüber aus?

Von Berlepsch: Meine ganz eigene Art, die Kunst der Zauberei mit Anekdoten aus meinem Leben und meiner Sicht auf die Welt zu verbinden. Meiner Erfahrung nach bringt das die Menschen nicht nur zum Staunen, sondern auch zum Nachdenken.

Haben Sie Vorbilder?

Von Berlepsch: Es gibt viele Menschen, die mich inspirieren. Magier Derren Brown aus England zum Beispiel hat einen sehr besonderen Charakter. Michael Jackson war originell wie kein anderer. Sein Anspruch war immer, etwas zu zeigen, das so noch nie jemand vorher gesehen hat. Solche Persönlichkeiten spornen mich sehr an.

Sie sind ausgebildeter Hypnotiseur. Was spielt dieser Aspekt bei Ihren Tricks für eine Rolle?

Von Berlepsch: Im Grunde genommen ist meine ganze Show Hypnose. Denn ich verändere den Bewusstseinszustand meines Publikums. Es vergisst für eine Weile alle Sorgen um sich herum und hat zwei Stunden lang Freude und Spaß. Wie ein guter Film oder ein Buch. Ich wende Hypnose aber auch direkt bei Zuschauern an, um auf die Kraft unserer Vorstellungskraft aufmerksam zu machen. Wenn sich jemand darauf einlässt, nur dann funktioniert es auch, vergisst er plötzlich seinen eigenen Namen. Dieses Phänomen kann man auch auf das Leben übertragen, um beispielsweise die Angst vor dem Zahnarzt zu vergessen. Wir haben viele Ängste, die völlig unnötig sind und zum Positiven verändert werden können. Es ist eine Illusion zu glauben, dass wir für immer damit leben müssen. Das versuche ich spielerisch, auch verbunden mit der Zauberei, den Zuschauern zu vermitteln.

Nutzen Sie Hypnose und Magie auch in Ihrer Freizeit?

Von Berlepsch: Eher indirekt, um Kommunikation zu verbessern. Nehmen wir die Aufmerksamkeit. Sie kann auch zur Magie werden. Wenn Sie sich den Namen einer flüchtigen Bekanntschaft und Details Ihres Outfits merken und diese Dinge beim nächsten Wiedersehen ins Gespräch einbinden, wird das die Person zum Staunen bringen.

Sie treten im Deutschen Theater in Göttingen auf. Wie ist es, in der alten Heimat zu spielen?

Von Berlepsch: Im Deutschen Theater aufzutreten ist ein besonderes Gefühl. Dort fühle ich mich durch den Neo-Renaissance-Stil in der Zeit zurückversetzt. Es ist schön zu wissen, dass dort meine Wurzeln sind und oft ein paar alte Bekannte im Publikum sitzen.

Zur Person

Thimon Baron von Berlepsch  (37) wuchs auf Schloss Berlepsch auf. Er ist ausgebildeter Hypnotiseur. Die Leidenschaft für Magie entdeckte er mit 13 Jahren, als er ein altes Buch auf dem Dachboden des Schlosses fand, das das Einmaleins der Zauberei erklärte. Von Berlepsch lebt in Berlin und ist verheiratet. Am Freitag, 30. Oktober, tritt er mit seiner Show „Der Magier“ im Deutschen Theater in Göttingen auf. Am Montag, 9. November, ist er in der Stadthalle in Baunatal zu sehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare