Kaninchenzüchter aus dem ganzen Kreis präsentierten bei Schau ihre schönsten Tiere

Test bis aufs Fell: Ben war der Beste

Kreisjungtierschau in Großalmerode: Auch Jugendliche konnten ihr Haustier von den Züchtern bewerten lassen. Der stramme Ben von Leonie Gröger (rechts) belegte den ersten Platz, Clarina Becker (links) mit ihrem blauäugigen Lucky den zweiten.

Großalmerode. Die Kreisjungtierschau und die Kreisjugendjungtierschau der Kaninchenzüchter lockte zwar nicht die Massen an, dennoch war es für den Kreisverband und den gastgebenden Kaninchenzuchtverein (KZV) K32 Großalmerode eine gelungene Veranstaltung.

Vereinsvorsitzender Alfred Bosold freute sich trotz des schlechten Zuchtjahrs über die anständige Zahl der Züchter aus dem Kreis und dankte den vielen ehrenamtlichen Helfern, die trotz Hitze dazu beitrugen, dass die Ausstellung ein Erfolg wurde.

Rund um das Vereinsgelände der Roten Schule stellten 24 Züchter 126 Jungtiere vor. Die ausgestellten Rassen waren unter anderem Blaue Wiener, Alaska, Kleinsilber, Kleinchinchilla oder Lohkaninchen. Die Besucher bewunderten gepflegte und prachtvolle Tiere, die die guten züchterischen Leistungen deutlich machten.

Das spiegelten auch die guten Bewertungsergebnisse der ausgestellten Tiere wider, die von den Preisrichtern auf Herz und Nieren – besser gesagt auf ihre Körperform, ihr Fell und ihren Pflegezustand – und vieles mehr geprüft und beurteilt wurden.

Alfred Bosold Schausieger

Schausieger wurde Alfred Bosold aus Großalmerode mit der Zucht Weiße Neuseeländer. Weitere Auszeichnungen gab es für Susanne Lange (Großalmerode / Satin-Elfenbein), Isabell Arnold (Witzenhausen / Alaska), Stefan Arnold (Witzenhausen / Deutsche Widder), Herbert Daemelt (Witzenhausen / Castor-Rexe), Zuchtgemeinschaft Große / Hohmeier (Eschwege, Separator), Melanie Arnold (Witzenhausen / Zwergwidder), Horst Pflüger (Witzenhausen / Blaue Wiener), Heiko Völker (Witzenhausen / Kleinsilber) und Walter Vogelei (Witzenhausen / Satin-Elfenbein).

Das beste männliche Tier stellte Horst Pflüger, das beste weibliche Tier Hans-Jürgen Koch, beide aus Witzenhausen.

Am Samstagnachmittag stellten acht Jugendliche ihre Kaninchen beim Verein vor. Ben, das Kaninchen von Leonie Gröger, siegte. Für sie war das keine Überraschung – immerhin ist das Kaninchen ihr Ein und Alles. Clarina Becker und Philipp Stenzel errangen den zweiten und dritten Platz. „Es ist wichtig sein Tier zu pflegen und gut darauf aufzupassen“, berichtet Kreisjugendwartin Martina Klein, „so können sie auch einmal ins Vereinsleben schnuppern und schauen ob es ihnen gefällt.“ (zge)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare