1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Kreisteil Witzenhausen

Guido Buchwald mit Fußballschule zu Gast – 8000 Euro bei Rotary-Action-Day

Erstellt:

Kommentare

Unterstützten die gute Sache: Der Leiter der Fußballschule Jörg-Friedrich Schmidt (von links), SV Generalagenturleiter Torsten Breuer, Weltmeister Guido Buchwald, Matthias Gruber von der Paul-Moor-Schule und Rotary-Club-Präsident Christian Köhne sammelten insgesamt 8000 Euro für den guten Zweck.
Unterstützten die gute Sache: Der Leiter der Fußballschule Jörg-Friedrich Schmidt (von links), SV Generalagenturleiter Torsten Breuer, Weltmeister Guido Buchwald, Matthias Gruber von der Paul-Moor-Schule und Rotary-Club-Präsident Christian Köhne sammelten insgesamt 8000 Euro für den guten Zweck. © Hartmut Neugebauer

Bei einem Inklusions-Fußballcamp in Bad Sooden-Allendorf konnten Kinder mit und ohne Behinderung mit Fußballweltmeister Guido Buchwald trainieren.

Bad Sooden-Allendorf – Ein Fußballcamp, das nicht nur den Beteiligten großen Spaß bereitete, sondern auch ein Herz für die gute Sache hatte. Die Fußballschule der Sparkassen-Versicherung machte mit Weltmeister Guido Buchwald Halt in der Badestadt. Neben sportlichen Aspekten und dem Inklusionsgedanken wurden auch die Schwächsten bedacht. Denn das Camp stand auch unter dem Zeichen der Rotary-Action-Days 2022 und der großen Spendenbereitschaft.

Der Rotary Club Eschwege und Torsten Breuer von der Generalagentur der Sparkassenversicherung in Eschwege hatten jeweils 3000 Euro für den guten Zweck bereitgestellt. Durch eine Tombola und Kuchenverkauf kamen weitere 1.800 Euro dazu, die der RC Eschwege auf die Gesamtspendensumme von .8000 Euro aufrundete. „Davon gehen jeweils 2.000 Euro an den Sozialkreis Bad Sooden-Allendorf, die Werraland Lebenswelten, die Kleinen Riesen Nordhessen sowie an die Paul-Moor-Schule“, sagte Rotary-Präsident Christian Köhne.

Training mit dem Weltmeister

„In diesem Inklusions- und Integrations-Fußballcamp geht es um die Förderung des Breitensports und um ganz viel Spaß“, sagte der Leiter der SV-Fußballschule, Jörg-Friedrich Schmidt. Neben 15 geistig behinderten Schülern der Paul-Moor-Schule in Reichensachsen und sechs fußballbegeisterten Teilnehmern der Werraland Lebenswelten waren auch syrische und ukrainische Flüchtlingskinder mit dabei, die an zwei Tagen viel Spaß hatten und mit dem Weltmeister trainierten.

Zusammen mit dem Integrations- und Inklusionsbeauftragten Thorsten Picha gab es eine etwa zweistündige Demonstration des Blinden-Fußballspiels. Spieler und Zuschauer durften mit einer Augenbinde die schwierige Situation eines Blinden selbst erfahren und eine Station im Blinden-Fußball bewältigen. Ebenso absolvierten fünf Teilnehmer der Paul-Moor-Schule eine Einheit zur Schiedsrichterausbildung. Natürlich durfte auch eine Autogrammstunde mit Weltmeister Guido „Diego“ Buchwald nicht fehlen. Zudem erhielten alle Teilnehmer einen kompletten Trikotsatz mit Ball und Vollverpflegung.

red

Auch interessant

Kommentare