Sieben Kälber blieben unverletzt

Unfall an der A44: Zwei Verletzte und 28.000 Euro Schaden

Hessisch Lichtenau. Leicht verletzt worden sind zwei Autofahrer am Montagnachmittag gegen 17.30 Uhr an der Auffahrt zur Autobahn 44 bei Hessisch Lichtenau. Bei dem Unfall entstand ein Schaden in Höhe von 28.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilte, war ein 19-Jähriger aus den Niederlanden mit seinem Auto, an das ein Viehanhänger gekoppelt war, in Richtung Kassel unterwegs. Dabei übersah er das Fahrzeug eines 18-Jährigen aus Wanfried, der von Fürstenhagen kommend in Richtung Eschwege fuhr.

In der Folge kam es zum Zusammenstoß der beiden Autos. Durch den Aufprall riss der Anhänger vom Wagen des Niederländers ab und prallte gegen die Leitplanke. Laut Polizei blieben die sieben Kälber, die darin transportiert wurden, unverletzt. Die beiden Autos mussten abgeschleppt werden. (esp)

Rubriklistenbild: © Foto: Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion