Blaulicht

Unfall bei Wendershausen: Fahrer konnte sich nicht befreien und ruft Feuerwehr

Leuchtendes Blaulicht auf einem Polizei-Fahrzeug
+
Unfall bei Wendershausen: Fahrer konnte sich nicht befreien und ruft Feuerwehr

Aus noch unbekannter Ursache ist ein Autofahrer am Dienstagabend auf der B 27 bei Wendershausen verunfallt. Die Straße war fast zwei Stunden gesperrt.

Wendershausen/B 27 - Der 61-Jähriger aus Bad Sooden-Allendorf fuhr laut Polizei am Dienstagabend gegen 18.15 Uhr mit seinem Pkw die L 3464 von Wendershausen kommend in Richtung der Bundesstraße 27. Im geraden Streckenverlauf sei er dann aber über die Bundesstraße hinaus gefahren und durchbrach mit dem Auto die Leitplanken. Das Fahrzeug kam erst an der nach unten abfallenden Böschung zum Stehen.

Fahrer im Auto eingeklemmt

Der 61-Jährige habe sich nicht selbstständig aus dem Fahrzeug befreien können, war aber in der Lage, die Feuerwehr zu alarmieren. Zudem drohte der Pkw die Böschung hinunter zu rutschen und musste entsprechend gesichert werden, meldet die Polizei. Aufgrund der Dunkelheit musste außerdem ein Lichtmastwagen der Feuerwehr aufgestellt werden.

Gegen 19.30 Uhr konnte der Fahrer dann aus seinem Auto geborgen werden. Er sei dann nicht mehr ansprechbar gewesen und wurde nach notärztlicher Behandlung am Unfallort in die Uni-Klinik nach Göttingen gebracht.

Polizei sperrte Bundesstraße

Für die Rettung des Fahrers aus dem Auto und die Bergung des Pkws musste die B 27 zwischen Oberrieden und Unterrieden in beide Fahrtrichtung ab 19 Uhr bis 20.45 Uhr voll gesperrt werden, so die Polizei. Schaden: 11.000 Euro

Ursache unklar

Die Unfallursache ist noch unklar, so die Beamten. Nicht auszuschließen sei, dass eine plötzlich aufgetretene gesundheitliche Beeinträchtigung dazu geführt haben könnte. (mai)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion