24-jährige Fahrerin schwer verletzt

Unfall in Oberrieden: Auto fährt gegen Hauswand

Oberrieden. Schwerer Unfall am Dienstagmorgen in Oberrieden: Aus noch ungeklärter Ursache ist eine 24-jährige Frau aus Witzenhausen gegen 6.25 Uhr mit ihren Auto gegen eine Hauswand gefahren.

Der Wagen sei nahezu ungebremst gegen das Gebäude geprallt, teilte die Polizei mit. Bei dem Unfall an der Kreuzung Witzenhäuser Straße/Hilgershäuser Straße wurde die 24-Jährige verletzt. Rettungskräfte brachten sie ins Krankenhaus nach Witzenhausen. Ersthelfer seien schnell zur Stelle gewesen und hatten die Witzenhäuserin aus ihrem Fahrzeug befreit. Die Feuerwehr habe nicht mehr eingreifen müssen, sagte Oberriedens Wehrführer Mario Oesterheld.

Die Bewohnerin des Hauses, eine ältere Dame, kam mit dem Schrecken davon. Den Schaden an Auto und Haus schätzte die Polizei auf etwa 12.000 bis 15.000 Euro. Das Auto wurde total beschädigt, war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Bilder vom Unfallort

Schwerer Unfall in Oberrieden

Vor Ort waren auch etwa 20 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Oberrieden und Ellershausen. Sie streuten ausgelaufenes Öl und andere Betriebsstoffe ab.

Seit Monaten ist die Witzenhäuser Straße durch den Bad Sooden-Allendorfer Stadtteil Oberrieden stark befahren, Grund sind die Bauarbeiten im Schürzebergtunnel. Der komplette Verkehr von der Bundesstraße 27 wird durch die Ortsmitte von Oberrieden umgeleitet. Seit die Umleitung eingerichtet ist, war dies der erste schwere Unfall. Einige Feuerwehrleute sprachen davon, dass es eigentlich ein Wunder sei, dass früher noch nichts passiert sei.

Gerade nachts werde sehr schnell gefahren. Auch viele Lastwagen seien mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Nur die enge Ortsdurchfahrt verhindere, dass noch schneller gefahren werde, hieß es. (clm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion