Weiberfasching bot ein buntes Programm

Ein besonderer Anblick: Die Närrische Garde aus Hessisch Lichtenau zeigt in Fürstenhagen ihre grazilen Beine. Foto: Geier

Fürstenhagen/Hessisch Lichtenau. Mit Tanz, Musik, viel guter Laune und hundert lustigen Weibern feierte der Carneval-Club Fürstenhagen am Donnerstagabend den legendären Weiberfasching.

Der ist für die Frauen in Fürstenhagen und Umgebung schon berühmt, vor allem, weil hier die Männer in Frauenkleidern die Bühne unsicher machen.

Fürstenhagen:

Von Schneefrauen über Teebeutel bis zu Zebras kamen sie in Scharen zusammen. Nur ein Mann war mitten drin: Moderator Thomas Reiß. Und er durfte seine Kleidung anbehalten, allein seine flotten Sprüche brachten die Frauenmeute zum Toben.

Wenn haarige Männerbeine in die Luft geworfen wurden und sich gestählte Astralkörper präsentierten, waren die närrischen Frauen im Publikum außer Rand und Band. Die Nummern der eigenen Tanzgruppen, den „Mixed Pickles“ oder „Die Unglaublichen“, sorgten für lautes Gejohle unter den Zuschauerinnen. Aber auch angereiste Gruppen wie „Die Wonneproppen“ aus Lohfelden und „Die Billy-Boy’s“ der Karnevalsgesellschaft Kassel-Süd schafften es mit ihren bunten Kostümen, dass die Frauen kreischend auf die Stühle sprangen. Besonders Parodien von Andrea Berg und Lady Gaga begeisterten die Damen.

Vor allem die langen Beine der „Närrischen Garde“ aus Hessisch Lichtenau, die durch die kurzen Röckchen besonders hervorgehoben wurden, waren für die Damen im Publikum ausgesprochen attraktiv. Ganz egal wer sich präsentierte, alle Frauen wollten Haut sehen.

Hessisch Lichtenau:

Seit jeher ist die Elf für Karnevalisten eine magische Zahl. Da war klar, dass das elfte Weiberfasching des Karnevalverein Hessisch Lichtenau (KV) natürlich besonders gefeiert werden musste. Deshalb stand der Abend dieses Jahr unter dem Motto Geburtstag.

Doch nicht nur das Bürgerhaus war dem Motto entsprechend geschmückt. Beim Einzug wurde ein großer Kuchen hineingetragen und Sitzungspräsident Markus Klockmann trat als Sahnetorte verkleidet auf die Bühne - selbstverständlich fettreduziert.

Das Programm des Abends war auf die Bedürfnisse der närrischen Weiber angepasst. So redeten die Büttenrednerinnen, die alten Putzfrauen, über Schönheitswettbewerbe, Figurprobleme und über Beziehung und Ehe. Mit Worten wie: "Ich bin der Birnentyp, schlanke Beine und große Oberweite. Du bist eher der Apfeltyp." gab eine der Putzfrauen, Gabi Rauschenberg, alltägliche Frauenprobleme zum Besten.

Eine Erotik-Lehrstunde sollte das Knistern zurück in eingefahrene Ehebetten bringen. Das Räkeln auf einem Stuhl brachten sich die Putzfrauen gegenseitig mithilfe eines Kamasutras bei. "Aber von exotischen Speisen wie Kamasutra, bekommt man eh nur Sodbrennen!", um es mit den Worten der Putzfrauen zu sagen.

Mit der Tanzgruppe Mauerblümchen fuhr das Traumschiff in das Bürgerhaus ein. Auf ihre Vorführung, die sich rund um das Thema Meer und Schifffahrt drehte, hagelte es laute Zugabe-Rufe.

Doch auch die Prominenz kam natürlich nicht zu kurz. Neben Cindy aus Marzahn fand auch der König von Mallorca den Weg nach Hessisch Lichtenau, um dem Publikum ordentlich einzuheizen.

Einen Tanz ganz im Thema der Liebe, führte die Prinzengarde des KV vor. In roten Paillettenkleidern zeigten sie ihren gut einstudierten Showtanz. Auch hier wollte das Publikum Zugaben sehen.

Bei einer guten Karnevalveranstaltung darf eine richtige Polonaise nicht fehlen. Nahezu das ganze Publikum reihte sich gut gelaunt aneinander um anschließend die Bühne zur Tanzfläche zu machen und gemeinsam zu feiern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare