Veranstaltungen im Advent und Winter

So werden die Weihnachtsmärkte und Karneval im Werra-Meißner-Kreis gefeiert

Holzhütten und Weihnachtsmarktstände auf Witzenhausens Marktplatz
+
Witzenhausens Weihnachtsmarkt findet nicht – wie üblich – auf dem Marktplatz statt. Er wird in den Stadtpark verlegt.

Nach mehr als einem Jahr fast ohne Veranstaltungen planen die Kommunen im Werra-Meißner-Kreis für die Adventszeit und die Karnevalssession eine schrittweise Rückkehr zur Normalität.

Werra-Meißner – In Eschwege, Bad Sooden-Allendorf, Witzenhausen, Großalmerode und dem Ortsteil Rommerode, Wehretal-Reichensachsen, Wanfried und Meißner-Weidenhausen sollen Weihnachtsmärkte stattfinden. Jedoch werden die Weihnachtsmärkte in Weißenborn und Meißner-Wellingerode nicht durchgeführt, für Berkatal-Hitzerode werde nach der aktuellen Corona-Lage entschieden. Das teilen die jeweiligen Verwaltungen mit, wobei die Anfrage unserer Zeitung nicht aus jeder Gemeinde beantwortet wurde.

3G „kaum möglich“

Der Carneval-Club Fürstenhagen (CCF) und der Karnevalsverein Hessisch Lichtenau bereiten sich auf eine Karnevalssession weitgehend unter Einhaltung der 2G-Regelung vor. Die Vereine mussten sich für ihre Saal-Veranstaltungen zwischen 2G und 3G, dann mit zusätzlichen Einschränkungen, entscheiden und gestatten nur Genesenen und Geimpften den Zutritt. Für den Karnevalsverein Hessisch Lichtenau wäre 3G bei der Proklamation des Prinzenpaares am 12. November laut der Vorsitzenden Antje Rintsch-Koch kaum möglich gewesen: „Es hätten nur 80 Leute hinein und 10 auf die Bühne gedurft. Wir sind aber allein schon 120 aktive Mitglieder.“

„Helau“ im Saal nur mit 2G

Alle Sitzungen der Hessisch Lichtenauer und der Fürstenhagener Narren werden nur für Geimpfte und Genesene geöffnet, es greift die 2G-Regel, solange sich die Corona-Lage nicht drastisch verschlechtert. Zusätzlich noch negativ auf das Corona-Virus Getestete nach der 3G-Regel einzulassen, hätte größere Einschränkungen zu Folge, teilen die Vorsitzenden beider Vereine mit. Auch die Karnevalsumzüge am Tulpensonntag und Rosenmontag sollen wieder stattfinden. 

Kein Karneval mit Abstand und Maske

„Unter 3G mit Abstand und Maske kann man keinen Karneval feiern“, begründet Thorsten Siebert, Vorsitzender der Fürstenhagener Narren, deren Entscheidung. Zudem könnten Mitglieder des Vereins, die bislang nicht geimpft seien, dies bis zur Eröffnungssitzung am 13. November nachzuholen. Und man habe sich bewusst dafür entschieden, nach dem Karnevalserwachen vor dem Backhäuschen am 11. November nicht wie üblich in eine Gaststätte einzukehren, sondern im Freien zu feiern. „Mir und dem Verein ist wichtig, dass wir da für alle was anbieten, denn der CCF ist eine Familie“, sagt Siebert.

Weihnachtsmarkt in Witzenhausen wechselt Standort

Etwas verändert ist in diesem Jahr auch der Ablauf der Weihnachtsmärkte im Kreis. Der Weihnachtsmarkt in Witzenhausen etwa wird am ersten Adventswochenende vom 25. bis 28. November stattfinden – allerdings im Stadtpark und nicht wie bisher auf dem Marktplatz.

„Die Herausforderung war, einen Platz zu finden, wo man den Besucherstrom lenken kann“, sagt Bürgermeister Daniel Herz. Am Marktplatz sei das nicht möglich gewesen. Mit dem Erntefest habe man im Stadtpark gute Erfahrungen gemacht, so Johannes Siebold, Geschäftsführer der Tourist-Information. Der Ort biete ausreichend Platz, um alle Stände unterzubringen, und das richtige Flair. Der Weihnachtsmarkt wird umzäunt und von einer Sicherheits-Firma betreut. Wer Einlass erhält, soll an den zu dem Zeitpunkt gültigen Regeln festgemacht werden.

Der Kunsthandwerkermarkt zieht vom Rathauskeller in die Räume der Gaststätte „Zur Krone“. Es gibt regionale Stände und ein Rahmenprogramm mit Musik, Besuch des Weihnachtsmanns und Eröffnung durch die Kesperknirpse.

Hier gibt es auch Weihnachtsmärkte:

Eschwege, 10. Dezember, 16 bis 21 Uhr, 11. Dezember, 11 bis 21 Uhr, 12. Dezember, 11 bis 18 Uhr, auf dem Marktplatz und dem Obermarkt. Aktuelle Corona-Verordnungen werden umgesetzt. Es gibt laut Organisatorin Annette Graumann Stände mit regionalen Produkten und ein Bühnenprogramm.

Bad Sooden-Allendorf, Winterzauber, 26. bis 28. November, auf dem Marktplatz in Allendorf, heißt es aus der Tourist-Information.

Großalmerode, Weihnachtsmarkt der Vereine, 4. Dezember, ab 14 Uhr auf dem Wilhelm-Speck-Platz. Laut Bürgermeister Finn Thomsen ist corona-bedingt nur ein Tag statt zwei Tage vorgesehen und unter den dann gültigen Auflagen.

Großalmerode-Rommerode, 11. Dezember, 13 bis gegen 20 Uhr, vor dem Gemeindehaus unter geltenden Corona-Bedingungen.

Wehretal-Reichensachsen, Wehretaler Winterwichtel Weihnachtszauber, 4. Dezember, 14 bis 21 Uhr, auf dem Kirchplatz/Anger nach geltenden Corona-Richtlinien, teilt die Verwaltungsangestellte Petra Becker mit.

Wanfried, 4. Dezember, 15 bis 20 Uhr, rund um das Rathaus. Eine kurzfristige Absage ist wegen Corona möglich, so Bürgermeister Wilhelm Gebhard, Da wohl mit Einlasskontrollen gerechnet werden müsse, sei der veranstaltende Gewerbeverein auf die Hilfe anderer Vereine angewiesen.

Meißner-Weidenhausen, 27. November, 15 bis 20 Uhr, auf dem Hof des Heimatvereins. Es gibt laut Bürgermeister Friedhelm Junghans keine besonderen Auflagen.  (Alina Andraczek und Nicole Demmer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare