Privatinitiative entlang Weinreihe und Am Tor

Wirte lassen die ganze Nacht leuchten

Drei von 14: Gastronomen und Geschäftsinhaber – hier Silvia Ravera (von links), Jens Winkler und Eva Serafin-Gappert mit Bauamtsleiter Helmut Franke (im Hintergrund links) und Bürgermeister Frank Hix – übernehmen die Mehrkosten für den Strom für zehn Straßenlaternen entlang Weinreihe und Am Tor. Foto: Forbert

Bad Sooden-Allendorf. Ihre Nachtschwärmer sollen nicht im Dunkeln heim gehen müssen. Das dachten sich wohl einige der Gastronomen entlang der Weinreihe und der Straße Am Tor bis zum Söder Tor im Kurpark von Bad Sooden. Deshalb brennen die zehn Straßenlaternen entlang dieser Promenade seit Anfang des Monats auch die ganze Nacht hindurch, weil es im Rest der Stadt von 0.30 bis 4.30 Uhr dunkel ist.

Insgesamt 14 Gastwirte und andere Geschäftsinhaber – alle machten nicht mit – schlossen dazu eine Vereinbarung mit der Stadt. Danach übernehmen sie auch die von den Stadtwerken bereits berechneten Mehrkosten für Strom und Umbau. Den Pauschalbetrag von 400 Euro im Jahr wollen sich die Unternehmer teilen.

Solche Privatinitiativen sind zu begrüßen, sagte Bürgermeister Frank Hix (CDU). Allerdings könnten nicht einzelne Straßenlaternen im Stadtgebiet auf Wunsch von Anliegern individuell geschaltet werden. Das gehe nur bei ganzen Straßenzügen, schränkt Bauamtsleiter Helmut Franke die Möglichkeiten ein.

Abgeschaltet werden die Laternen in Bad Sooden-Allendorf übrigens nur in fünf Nächten pro Woche, von Freitag auf Samstag und von Samstag auf Sonntag leuchten sie durchgehend.

Die ersten 150 der insgesamt 1100 Laternen in der Kernstadt und in den Stadtteilen sollen übrigens auf den kostengünstigeren LED-Betrieb umgerüstet werden. Dazu muss nur noch der Haushalt der Stadt genehmigt werden. Der Austausch, für den die Stadt auch Zuschüsse erhält, soll noch in diesem Jahr erfolgen. (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare