Messerstiche in den Bauch

Gefährliche Körperverletzung: 39-Jähriger in Witzenhausen mit Messer angegriffen

+
Ein 39-Jähriger wurde in Witzenhausen mit einem Messer schwer verletzt.

Zu einer gefährlichen Körperverletzung mit dem Verdacht des versuchten Totschlags kam es am Donnerstag in Witzenhausen. 

Betroffen ist ein 39-Jähriger, der in ein Krankenhaus nach Göttingen eingeliefert wurde.

Wie Jörg Künstler, Sprecher der Polizeidirektion Werra-Meißner, mitteilt, erschien der 39-Jährige, der amtsbekannt ist, um kurz vor 21 Uhr in einer Gaststätte an der Brückenstraße in Witzenhausen. Er schien verletzt zu sein, daher wurde der Rettungsdienst angefordert. Dabei stellte sich heraus, dass der Mann mehrere Stichwunden im Bauch sowie an Oberarm und Hand hatte. Lebensgefahr herrscht dem Bericht nach bei dem 39-Jährigen nicht. Da er stark angetrunken war und keine Angaben machte, gab es zuerst keine Hinweise auf den Tathergang oder den Täter.

Beamte der Polizeistation in Witzenhausen erinnerten sich jedoch daran, das Opfer und einen dunkelhäutigen, 1,90 bis 1,95 Meter großen Mann mit zum Zopf gebundenen Rastalocken um kurz vor 20 Uhr an der Schützenstraße gesehen zu haben.

Schneller Fahndungserfolg

Bei der Fahndung wurde der Mann in der Unterkunft „Am Frauenmarkt“ angetroffen und vorläufig festgenommen. Seine Kleidung wies Blutspuren auf und wurde sichergestellt. Ebenfalls konfiszierten die Beamten ein Messer, das entsprechende Spuren hatte.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 40 Jahre alten Mann, der in Witzenhausen gemeldet ist. Vernehmen konnten ihn die Beamten laut dem Polizeibericht nicht, da ein Alkoholtest einen Wert von mehr als drei Promille ergab. Der Mann wurde erst einmal „in das polizeiliche Gewahrsam untergebracht“.

Zuletzt gab es unter anderem während des Witzenhäuser Weihnachtsmarktes einen Vorfall. Dabei soll ein 38-Jähriger aus Bornhagen mit einem Hackebeil umhergefuchtelt und mehrere Besucher des Marktes bedroht haben. Kurz darauf wurde er von einer Polizeistreife in der Fußgängerzone fest. Der Mann kam wenig später in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion