Witzenhausen: Ort für Ambulanz schwer zu finden

Witzenhausen. Wann die kinder- und jugendpsychiatrische Ambulanz in Witzenhausen wieder öffnet, ist unklar. Denn die Suche nach einem Standort gestaltet sich schwierig.

Das wurde bei einem Gespräch unserer Zeitung mit dem Geschäftsführer des Klinikums Werra-Meißner, Christoph Maier, deutlich.

Lesen Sie auch
Kinderpsychatrie in Witzenhausen schließt endgültig

Der Betreiber Vitos Kurhessen, eine Tochter des Landeswohlfahrtsverbandes, habe bereits angefragt, ob das Klinikum wie vor der Schließung der Ambulanz Räume vermieten könne. 

Eine einfache Lösung für die Standort-Frage gebe es nicht, sagte Maier. Das Gebäude, in dem die Ambulanz bis dahin untergebracht war, ist inzwischen abgerissen worden. An selber Stelle baut derzeit das Deutsche Rote Kreuz ein Altenpflegeheim.

Auch in den existierenden Gebäuden des Klinikums in Witzenhausen dränge sich "keine einfache Lösung" auf, sagte Maier. Denn im Krankenhaus wird derzeit umgebaut. "Wenn wir mit dem Bau schon durch wären, wäre es einfacher einen Platz zu finden", sagte Maier. "Ohne Probleme ist bei uns derzeit nichts möglich."

Der Zulassungsausschuss der Kassenärztlichen Vereinigung hatte kürzlich entschieden, dass die Ambulanz wieder öffnen darf. Dort waren durchschnittlich 750 Kinder und Jugendliche behandelt worden. Ende des vorigen Jahres musste sie aus rechtlichen Gründen schließen.

Rubriklistenbild: © VISUM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare