Fröhliches Arbeiten in der Welt aus Millionen Steinen

Kinder treffen sich zu Lego-Tagen in Witzenhausen

+
Bei der Arbeit: Felix (11, von links), Julian (8), Niklas (11), Jan-Malte (8), Sarah (8) und Henrik (10) bauten gemeinsam eine große Ägyptische Landschaft mit Pyramiden, Flüssen und Palmen. 

Witzenhausen – Aus Millionen von bunten Steinen ließen in den vergangenen Tagen 18 Kinder eine zehn Quadratmeter große Fantasiewelt im Corvinushaus entstehen. Die Evangelische Kirchengemeinde Witzenhausen brachte zum ersten Mal die Lego-Tage in die Kirschenstadt.

In Bad Sooden-Allendorf findet das große Bauprojekt bereits seit drei Jahren regelmäßig statt. Die bunten Steine wurden in über 50 Koffern angeliefert, ordentlich sortiert nach Größen und Farben. Dazu kamen tausende Kleinteile, Fahnen für Piratenschiffe, durchsichtige runde Steine, winzig kleine Werkzeuge, Zahlen und Buchstaben. Auf großen Platten konnten die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf und die interessantesten Bauwerke entstehen lassen. Und das Beste: Das Lego-Projekt fand an drei Tagen hintereinander statt, sodass die Mädchen und Jungen am Ende jeder Bauphase alles stehen lassen und am nächsten Tag einfach weiterbauen konnten.

Das Motto der Lego-Tage lautete „Mutige Menschen“. Zur Begrüßung gab es jeden Morgen eine kurze Geschichte aus der Bibel, unter anderem ging es dabei um Moses in Ägypten. Darum widmete sich ein Teil der Kinder auch dem Aufbau einer ägyptischen Landschaft. Andere tauchten ein in die Welt der Piraten, bauten Krankenhäuser und Schulen oder entwarfen futuristische Fahrzeuge.

„Ich finde es toll, dass wir hier so viele Steine haben. Zu Hause sind irgendwann immer alle Steine verbaut, hier können wir endlos weiterbauen“, so der achtjährige Max, der zuerst einen offenen Truck entworfen hat und sich als nächstes dem Bau einer Feuerwache widmen wollte.

Außerdem standen in der bunten Lego-Welt ein ausbrechender Vulkan und ein Wasserfall gleich neben einem hochmodernen Flugschiff und einer Waschanlage für Raumschiffe. Betreut wurde das Winterferien-Projekt von den Jugendiakoninnen Dorothee Koch und Jennifer Schmoll, Pfarrerin Kerstin Ortmann und der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Antonia Krämer.

Um künftig solche Projekte in Witzenhausen und Eschwege kostengünstiger anbieten zu können, sammeln die Kirchengemeinde Witzenhausen und der Kirchenkreis Eschwege momentan Lego-Spenden. Denn bald wollen beide zusammen eine Lego-Stadt aus eigenen Steinen bauen können.

Legosteine abgeben

Wer also noch Legosteine oder ganze Sets von Kindern oder Enkelkindern zuhause hat, ist herzlich eingeladen, sie für die geplante Lego-Stadt zu spenden. Abgegeben werden können sie direkt im Corvinushaus zu den Öffnungszeiten des Gemeindebüros oder nach telefonischer Absprache mit Jennifer Schmoll, Tel. 01 79/5 72 57 18, oder Dorothee Koch, Tel. 01 76/70 76 42 46.

Lesen Sie auch: Schauen Sie schnell nach! Dieses alte Lego-Set ist 4.500 Euro wert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare