Obstbauern in Not: Kirschen aus Witzenhausen sind kaum noch abzusetzen

Die Obstbauern aus Witzenhausen haben große Schwierigkeiten, ihre Kirchen zu vermarkten. Es gibt keine Abnehmer für die Ernte.

Nach Jahrzehnten können Obstanbauer im Werratal in diesem Jahr ihre Kirschenernte nicht mehr bei der Firma Zindel im Witzenhäuser Stadtteil Wendershausen abliefern. Das hat bei einigen der zuletzt nur noch wenigen treuen Lieferanten für Unzufriedenheit gesorgt.

Ein Kirschenanbauer in Wendershausen beispielsweise will seine Früchte nun an den Bäumen hängen lassen. Andere überlegten, ihre Ernte über die Absatzgenossenschaft Unterrieden (Agu) vermarkten zu lassen. Doch dort sollen sie abgewiesen worden sein.

„Wir haben unsere Kunden und unsere Strukturen. Jeder muss zusehen, wie er zurechtkommt“, bestätigte Agu-Vorstandsvorsitzender Manfred Feldmaier auf Anfrage indirekt die ablehnende Haltung gegenüber neuen Anbietern. Man könne nur soviel Obst annehmen, „wie wir vermarkten können“. Und das bereitet offenbar Probleme. „Wegen der Mengen aus der Türkei“ und anderen Ländern, wie Feldmaier beklagt. Und die Discounter und großen Lebensmittelkonzerne setzten nur auf Billigangebote, statt deutsche Kirschen zu bevorzugen, bedauerte er und klang resignierend: „Das kann man nicht ändern.“

Gartenbau-Berater Eberhard Walther von Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) in Kassel hat aber erst jüngst bei einem Treffen von anderen Obstbauexperten erfahren, dass Witzenhäuser Kirschen wegen ihres guten Aromas beliebt seien. Entsprechend gebe es auch eine starke Nachfrage, ist sich Walther sicher.

Knackpunkt ist aber offenbar die Größe der roten Früchte. Unter einem Durchmesser von 28 Millimeter nähme heutzutage kein Händler mehr Süßkirschen ab, sagt der Kirschen-Kenner.

So setzt nicht nur mancher Kirschenanbauer, der seine Früchte nicht mehr zur Firma Zindel bringen kann, neuerdings auf die Vermarktung direkt ab Hof. Diese ist aber laut Walther ebenso ausgereizt wie der Verkauf an Ständen entlang der Durchgangsstraßen. " ZUM TAGE, SEITE 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare