1. Werra-Rundschau
  2. Lokales
  3. Kreisteil Witzenhausen

Winterwanderung mit Taschenlampe in Witzenhausen

Erstellt:

Von: Per Schröter

Kommentare

Gar nicht so einfach: Bei der Taschenlampenwanderung auf den Burgberg stellte „Animateurin“ Corinna Nell (rechts) beim „Einbeinstand“ das Gleichgewichtsgefühl der Teilnehmenden auf eine harte Probe.
Gar nicht so einfach: Bei der Taschenlampenwanderung auf den Burgberg stellte „Animateurin“ Corinna Nell (rechts) beim „Einbeinstand“ das Gleichgewichtsgefühl der Teilnehmenden auf eine harte Probe. © Per Schröter

„Ene mene muh und raus bist du – nachts auf den Berg“ – So lautete das Motto einer Winterwanderung, bei der die 16 Teilnehmenden am Freitagabend einen Riesenspaß hatten.

Witzenhausen – „Das wird heute ein Spieleabend, nur mal etwas anders.“ So stimmten die Organisatorinnen Brigitte Bartsch und Corinna Nell von Pro Witzenhausen die gut gelaunte Wandergruppe vor dem Abmarsch ein. Und genauso kam es dann auch. Bei Einbruch der Dunkelheit ging es vom Hof Kindervatter aus auf verschlungenen und durch den vorangegangenen Regen teilweise recht matschigen Wegen in Richtung Burgberg-Plateau.

Weil man schon bald die Hand vor Augen nicht mehr sah, mussten sich die Teilnehmenden – darunter auch einige Jugendliche – mit ihren mitgebrachten Taschenlampen den Weg selbst erleuchten. Zwischendurch wurden dann immer wieder Stopps eingelegt, bei denen lustige Spiele für Stimmung sorgten. Beim ersten Spiel ging es beispielsweise darum, wer am längsten auf einem Bein stehen konnte, ohne das Gleichgewicht zu verlieren. Angeheizt von „Animateurin“ Corinna Nell gaben sich die Mitspielenden so viel Mühe, dass zunächst kein Gewinner auszumachen war.

Also beschloss Nell, die normalerweise als Stadtführerin für Pro Witzenhausen aktiv ist, die Teilnehmenden beim „Einbeinstand“ zunächst die Arme kreisen zu lassen. Als auch das den Akteuren scheinbar zu einfach war, wurden sie aufgefordert, gleichzeitig ein Bein nach hinten und einen Arm nach vorne zu strecken. Eine Haltung, die mit dicker Winterbekleidung und bei matschigem Untergrund alles andere als leicht einzuhalten ist und die dann auch relativ schnell für das Ende des Spiels sorgte.

Richtig witzig wurde es, als es bei einem späteren Stopp darum ging, mit einem Korken im Mund verschiedene Worte zu sagen. Außerdem sorgten bei der rund zweistündigen Wanderung eine „Reise nach Jerusalem“, ein Quiz und ein weiteres Mitmachspiel zwischendurch für willkommene Abwechslung.

Für Brigitte Bartsch und Corinna Nell war es bereits die dritte Taschenlampenwanderung, die sie in diesem Winter organisiert hatte, bei denen jedes Mal ein anderer „Berggipfel“ das Ziel war. „Am 18. Februar bieten wir dann für dieses Jahr die letzte Wanderung dieser Reihe an“, sagte Bartsch. Dann geht es ab 17 Uhr unter dem Motto „weißt Du, wie viel Sternlein stehen“ auf den Warteberg. Dabei sollen nicht nur die Sternenbilder im Winterhimmel angeschaut, sondern auch Märchen und Mythen zu diesem Thema erzählt werden.

Anmeldung: Tourist-Information Kirschenland Witzenhausen, Tel. 0 55 42/6 00 10, E-Mail info@kirschenland.de (Von Per Schröter)

Auch interessant

Kommentare