Kulturfördergemeinschaft lädt zur heißen 80er Revival-Show

Zeitreise in die 80er-Jahre

Rockte ab: Billy Idol war nur einer der vielen berühmten Musiker der 80er-Jahre, der eine fantastische Show zeigte. Foto:  Haeseler

Hessisch Lichtenau. Das Publikum traut seinen Augen kaum. Ist das wirklich Cher auf der Bühne? Sie sieht so aus und hört sich fast so an. Aber eben nur fast. Nach und nach erobern Stars wie Nena, Falco und Boy George die Bühne. Es fühlt sich an als wäre die Zeit zurückgedreht worden. Eine Zeitreise in die verrückten 80er-Jahre. Die Luft brennt förmlich und ein Hit nach dem anderen bringt die Partygäste zum Ausflippen.

Die Bühne im Bürgerhaus ist am Freitagabend kräftig gerockt worden. Die Kulturfördergemeinschaft organisierte ein Event der Extraklasse, indem sie die Showband 80’s Alive einlud. Und die versprach nicht zu viel. Nach dem Vorbild der bekannten Fernsehshow Formel 1 präsentierte Moderator Mickie Sixx die Stars der 80er-Jahre. Nacheinander stürmten Freddy Mercury, Aha, Madonna, U2, Whitney Houston und viele mehr die Bühne. Unterstützt wurden sie von der Band bestehend aus Bobby Angel Rock (Gitarre), Ben E. King (Bass), Dr. Beat (Drums) und Captain Zensible (Keyboard).

Mickie Sixx erinnerte zwischen den Auftritten an alte 80er Jahre-Produkte wie Raider, Mamba und Esspapier. 210 Minuten ging das Spektakel bei dem auch Paul Young, Europe, Roxette und Duran Duran nicht fehlen durften. Die Bühnenshow wurde live performt und die Stimmen der Sänger waren kaum von den Originalen zu unterscheiden. Authentische Kostüme machten die Show noch lebendiger. Das bestätigte auch Holger Puhane: „Die Show ist der Hammer! Die Sänger sind super und bringen das Thema auf den Punkt. Diese Gruppe muss man weiterempfehlen.“ Besonders überzeugend war der Auftritt von Sänger Fabian alias Billy Idol. Aber auch die Sänger Cecile und Michi spielten ihre Rollen sehr glaubhaft. Abgeschlossen wurde die Show mit einem Rock-Medley, unter anderem mit ACDC und Van Halen. Doch ohne Zugabe, die das Publikum schon vor Ende der eigentlichen Show verlangte, durften 80’s Alive nicht gehen.

Bedauernswerter Weise wurden für diesen Abend nur rund achtzig Karten verkauft, so dass ein Großteil des Saales, der extra viel Platz zum Tanzen bot, leer blieb. Diesen Verlust glichen die anwesenden Party-Gäste aber aus und feierten die Show gebührend. Markus Hoyer kommentierte den Abend nur mit einem augenzwinkernden: „Ich bin heiser, das sagt alles.“ Und Melanie Sander meint: „Spitze. Diese Gruppe kann man öfter einladen. Eine Schande, dass so wenig Leute da sind.“ Doch die Kulturfördergemeinschaft lässt schon anklingen, dass 80’s Alive auf jeden Fall eine zweite Gelegenheit bekommt, Hessisch Lichtenau zu rocken. www.80s-alive.de

Von Diana Haeseler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare