Zwei Fahrzeuge in einem vereint

Alte Schätzchen: Rüdiger Schleier aus Quentel fährt einen Volvo 445 Duett von 1955

Ein Kombi mit gehobener Ausstattung: Der Volvo 445 Duett von Rüdiger Schleier (56) aus Quentel fuhr bis vor zwei Jahren durch die Heimat von Astrid Lindgren und Michel aus Lönneberga, durch Schwedens Wälder.
+
Ein Kombi mit gehobener Ausstattung: Der Volvo 445 Duett von Rüdiger Schleier (56) aus Quentel fuhr bis vor zwei Jahren durch die Heimat von Astrid Lindgren und Michel aus Lönneberga, durch Schwedens Wälder.

In unserer Serie stellen wir talentierte Schrauber aus dem Landkreis und ihre Oldtimer vor. Heute: Rüdiger Schleier aus Quentel mit seinem Volvo 445 Duett von 1955.

Quentel – Der Name Duett entstand dadurch, dass der schwedische Autohersteller Volvo in seiner Werbung behauptete, dass das Auto eigentlich zwei Autos in einem sei (Bilen som är två) – tagsüber Arbeitsgerät und abends und am Wochenende Familienwagen. So konnte dieser Volvo vor 65 Jahren erstmals die Transporttalente eines Nutzfahrzeuges mit der Vielseitigkeit moderner Familien- und Freizeitkombis vereinbaren.

Komfortabel aus dem Cockpit zu öffnende Tankklappe: Besitzer Rüdiger Schleier ist fasziniert, wie das Auto in Schweden schon vor 65 Jahren ausgestattet war.

„Und das ist auch der Grund, weshalb ich mich für dieses Modell entschieden habe und es vor zwei Jahren kaufte. Für das Auto ist kaum etwas zu groß oder sperrig“, sagt der stolze Besitzer, Rüdiger Schleier (56) aus Quentel.

Kauf

Angefangen hat seine Leidenschaft für Oldtimer vor zehn Jahren mit einem 42 Jahre alten, britischen Wagen der Marke Morgan. „Da mein 45 Kilogramm schwerer Hütehund Dakota in diesem Oldie keinen Platz fand, kaufte ich vor sechs Jahren einen Volvo 445 als Pick-up von 1955“, erzählt Schleier. Leider wollte Dakota auf der geräumigen Ladefläche des Pick-ups partout nicht mitfahren. „Weil mir das Auto aber so gut gefiel, kaufte ich vor zwei Jahren meinen dritten Oldtimer für 22 000 Euro aus Schweden. Das gleiche Modell von Volvo, aus demselben Jahr, nur als Kombi“, sagt der Volvo-Fan und lacht. Und der Aufwand habe sich gelohnt. „Dakota fährt mit keinem Fahrzeug so gerne, wie mit dem grünen Duett.“

Erste-Hilfe-Koffer von 1955: Für Notfälle ist Rüdiger Schleier mit 65 Jahre alten Pflastern und Mullbinden ausgerüstet. Dazu hat er eine originale Anleitung zur Ersten Hilfe bei Unfällen.

Ausfahrten

Wenn Schleier nicht gerade mit seinem riesigen Hütehund durch die Gegend fährt, dann nimmt er leidenschaftlich gerne an Oldtimer-Veranstaltungen mit touristischen Ausfahrten und am Herkules-Bergrennen um Kassel teil. „Immer lustig ist auch die Museumsnacht in Kassel. Einige Oldtimerbesitzer bieten an diesem Abend einen kostenfreien Shuttle entlang festgelegter Haltepunkte auf dem Museumsnacht-Parcours an. Wir vermitteln den Gästen dann ein längst vergangenes Fahrgefühl. Manche Gäste wollen gar nicht mehr aussteigen“, erzählt Schleier.

Rüdiger Schleier aus Quentel fährt einen Volvo 445 Duett von 1955

Rüdiger Schleier aus Quentel fährt einen Volvo 445 Duett von 1955.
Rüdiger Schleier aus Quentel fährt einen Volvo 445 Duett von 1955.
Rüdiger Schleier aus Quentel fährt einen Volvo 445 Duett von 1955.
Rüdiger Schleier aus Quentel fährt einen Volvo 445 Duett von 1955.
Rüdiger Schleier aus Quentel fährt einen Volvo 445 Duett von 1955

Besonderen Wert legt der 56-Jährige bei seinen Ausfahrten darauf, dass seine Kleidung mit dem Auto harmoniert. An die 50er-Jahre angelehnt, ziehe ich mich entsprechend an. Anzug mit Weste, elegante Leder-Schnürschuhe, gemusterte Krawatte, Hut und Hosenträger – so kann es losgehen.“ Selbstverständlich kleide er sich dann auch im englischen Stil, wenn er seinen britischen Morgan ausfährt.

Transporter und Familienauto: Ein riesiger Kofferraum und Sitzbänke zum Umklappen, machen den Duett sowohl familientauglich als auch praktisch.

Besonderheiten

„Nach 1958 wurden die Duetts sogar mit einem Dreipunkt-Sicherheitsgurt ausgestattet.“ Denn in dem legendären Volvo 544 feierte die Erfindung, des schwedischen Luftfahrttechnikers Nils Bohlin, 1958 ihr Debüt bei Volvo.

Wohnlicher Innenraum: Die elfenbeinfarben lackierten Cockpit-Elemente im Stil der Fünfziger verströmen zusätzliche Freundlichkeit.

Von Carolin Eberth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare