B249

Schwerer Unfall: Radfahrerin und Motorradfahrer kollidieren – Rettungshubschrauber im Einsatz

Eine Radfahrerin und ein Motorradfahrer werden bei einem Unfall schwer verletz.
+
Eine Radfahrerin und ein Motorradfahrer werden bei einem Unfall schwer verletz.

Zu einem Unfall auf der Bundesstraße 249 auf Höhe Frieda kam es heute Nachmittag zwischen einer Radfahrerin und einem Motorradfahrer, die dabei beide schwer verletzt wurden.

Meinhard - Laut den Einsatzkräften vor Ort war die Radfahrerin aus Meinhard aus Richtung Frieda kommend auf dem Radweg in Richtung Bundesstraße unterwegs. An der Kreuzung habe sie laut Uwe Kosbab von der Eschweger Polizei scheinbar die Bundesstraße überqueren wollen, um auf den gegenüberliegenden Radweg in Richtung Wanfried zu gelangen.

Zeitgleich war aber der Motorradfahrer auf der Bundesstraße in Richtung Eschwege unterwegs, ein 40 Jahre alter Mann aus Mühlhausen. Es kam zum Zusammenstoß, die beiden Fahrer kamen zu Fall, Motorrad und Fahrrad rutschten weiter über die Fahrbahn und blieben mitten auf der Straße liegen.

Eine Radfahrerin und ein Motorradfahrer werden bei einem Unfall schwer verletz.

Die 52-jährige Radfahrerin und der Mühlhäuser wurden beim Aufprall schwer verletzt. Über die Verletzungen konnte die Polizei vor Ort noch keine konkrete Angabe machen, in Lebensgefahr schwebte jedoch keiner der Unfallbeteiligten.

Schwerer Unfall auf B249: Rettungshubschrauber Christoph 7 im Einsatz.

Neben zwei Rettungswagen und dem Notarzt war auch der Rettungshubschrauber Christoph 7 aus Kassel im Einsatz. Nach einer Erstbehandlung im Rettungswagen wurden die beiden Verletzten aber zuerst in das Eschweger Krankenhaus gebracht. Der Rettungshubschrauber flog hinterher. Je nach Schwere der Verletzung der Radfahrerin und den Befunden im Eschweger Krankenhaus würde die Frau gegebenenfalls noch nach Kassel geflogen, hieß es vonseiten der Polizei am Unfallort. Dazu gab es bis Redaktionsschluss aber noch keine Auskunft.

Der Rettungshubschrauber Christoph 7 war im Einsatz.

Der Streckenabschnitt der Bundesstraße war für die Zeit des Einsatzes voll gesperrt, die Polizei regelte den Verkehr. Im Einsatz waren unter anderem auch die Freiwillige Feuerwehr Frieda, die laut Einsatzleiter Manuel Brand zusätzliche Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Schwebda erhielt. Insgesamt schätzte er die Zahl aller Einsatzkräfte auf etwa 20.

Der Rettungshubschrauber Christoph 7 fliegt dem Rettungswagen nach.

Zur Klärung der genauen Unfallursache wurde noch ein Gutachter an den Unfallort bestellt. Den Schaden, der an den beiden Fahrzeugen entstanden ist, konnte die Polizei gestern noch nicht abschließend beziffern. (Von Jessica Sippel)

Bei einem Unfall auf der B249 bei Eschwege wurden drei Frauen verletzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion