58 spendeten in Grebendorf ihr Blut

Waltraud Schäfer für 50. Spende geehrt

Geehrt: Waltraud Schäfer spendete zum 50. Mal und wurde dafür von Rolf Zarberg (links) und Willi Blum geehrt. Foto: Möller

Grebendorf. Die DRK-Bereitschaft Meinhard-Aue hatte zum Blutspenden in das Bürgerhaus nach Grebendorf gerufen und 58 Frauen und Männer waren dem Aufruf gefolgt. Zwei Ärzte und sechs Teammitglieder vom Blutspendedienst Hessen legten zusammen mit elf Mitgliedern der DRK-Bereitschaft Hand an, um den kostbaren Lebenssaft abzuzapfen und die Spender anschließend wieder in Form zu bringen.

„Zur Blutspende gibt es keine Alternative. Viele Behandlungsmethoden bei schweren Verletzungen oder lebensbedrohlichen Krankheiten sind nur möglich, wenn genügend gespendetes Blut zur Verfügung steht,“ so der DRK-Werbereferent Rolf Zarberg. Und Bereitschaftsleiter Willi Blum fügte an, dass in Deutschland täglich 15 000 Blutspenden für die Versorgung von Kranken und Verletzten benötigt werden.

In Hessen sind es täglich 900 Blutspenden. Das gespendete Blut wird dringend für die Versorgung von Kranken, insbesondere von Krebspatienten benötigt. Aber auch Notfälle spielen eine Rolle. Durch die geringe Haltbarkeit der Blutbestandteile können keine langfristigen Vorräte angelegt werden. Beispielsweise sind die Blutplättchen, diese sind lebenswichtig für Patienten mit Blutgerinnungsstörungen und Krebspatienten, nur vier Tage haltbar. Daher zählt jede Spende. Bereits zum 50. Mal gab Waltraud Schäfer ihr Blut für einen guten Zweck und wurde dafür von Zarberg und Blum mit einem Präsent belohnt. (mö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare