Eine spannende Reise in die Vergangenheit

+
Spectaculum im Schlosshof Für ihr großes Dorfjubiläum begaben sich die Grebendörfer auf eine Reise in die Vergangenheit. Die Dorrenbeger aus Sontra sorgten mit ihrem spannenden Programm für mittelalterliches Treiben. Die Besucher konnten Bogen schießen, Schwertkämpfer sehen und Musik aus längst vergangenen Zeiten hören.

Ganz im Zeichen der vergangenen Jahrhunderte, insbesondere des Mittelalters, stand das Dorfjubiläum in Grebendorf.

Mit vielen Gästen aus nah und fern begaben sich die Sandhasen während der Feierlichkeiten am Wochenende wohl vorbereitet auf eine sehr spannende Reise in die Vergangenheit. Höhepunkt war der Festumzug gestern Nachmittag, der die unzähligen Besucher richtig begeistert hatte. Alle Akteure hatten sich mit ihren Kostümen und Wagen sehr viel Mühe gegeben, die langen und intensiven Vorbereitungen hatten sich ausgezahlt. Immer wieder gab es für einzelne Auftritte von Vereinen oder Gruppen sogar Applaus.

Schon die Honoratioren, die sich für die Parade in sehr eindrucksvolle Kostüme aus längst vergangenen Zeiten geschmissen hatten, freuten sich über die Begeisterung der Zuschauer. Immer wieder passierten stolze Ritter und anmutige Burgfräulein die Straßen, aber auch Hexen und Kräuterfrauen gab es zu sehen. Auch Wikinger und Griechen ließen sich blicken. Manche Teilnehmer hatten ihre Motivwagen mit viel Kreativität und Geschick sogar in Burgen verwandelt.

750 Jahre Grebendorf: Mittelaltermarkt und Festzug

Vor allem auch die Jungen und Mädchen von Kindergarten und Grundschule erfreuten die Zuschauer mit ihren niedlichen Auftritten. Während die Kleinsten ganz auf das Mittelalter eingestimmt waren, zeigten die älteren Kinder Ausschnitte aus verschiedenen Jahrhunderten.

Die Botschaft des Zuges fiel nicht nur damit ganz eindeutig aus:Nur wer seine Vergangenheit kennt, kann aus ihr lernen und so Gegenwart und Zukunft noch besser gestalten. (ms)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare