Jahreshauptversammlung: Feuerwehr Schwebda blickt auf 2016 zurück

Geehrt und befördert: Während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schwebda wurden einige Mitglieder besonders geehrt und befördert. Foto: privat
+
Geehrt und befördert: Während der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Schwebda wurden einige Mitglieder besonders geehrt und befördert. 

Schwebda. Als Markus Pfister, Vorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Schwebda, im Bürgerhaus Werratal die Sitzung zur Jahreshauptversammlung eröffnete, waren die Mitglieder der Jugendfeuerwehr (JFW) bereits in den Morgenstunden fleißig unterwegs - sie haben die ausgedienten Weihnachtsbäume der Schweb' schen eingesammelt.

Unter der Leitung von Jakob Speck und Johannes Schäfer trafen sich die Jugendlichen bereits um 9 Uhr morgens, um mit der tatkräftigen Unterstützung von Frank Groß und Axel Weist Schwebdas Straßen abzufahren. Die „Fracht“ wurde zum Gelände des Osterhaufens gebracht und dort kontrolliert unter den staunenden Augen der Nachwuchskräfte abgebrannt.

Pfister blickte nach der Begrüßung auf das vergangene Jahr zurück: Dabei habe das 140-jährige Jubiläum der Feuerwehr in Verbindung mit dem Gemeindefeuerwehrtag und dem Fritz-Sippel-Pokal im Mittelpunkt gestanden. Ebenso wurde das Team des Kinderfaschings unterstützt und der jährliche Winterwandertag ausgeführt - der in diesem Jahr am 12. Februar stattfindet. Erfreut berichtete der Vorsitzende über einen Anstieg der Mitgliederzahl: 14 neue Eintritte wurden 2016 gezählt. „Dieser Trend setzt sich erfreulicherweise seit Jahren kontinuierlich fort“, sagte Pfister. Das älteste Mitglied des Vereins ist Alfons Sommerfeld mit 90 Jahren, das jüngste Mitglied ist der dreijährige Maximilian Siegel.

1378 Stunden Standortausbildung, 365 Stunden Lehrgänge und Seminare sowie 177 Stunden bei insgesamt 17 Einsätzen habe die Einsatzabteilung 2016 geleistet, berichtet der stellvertretende Wehrführer Mario Siegel: „Die Feuerwehr Schwebda verfügt über stolze zwölf einsatzbereite Atemschutzgeräteträger“, sagte er. Der Leiter der Jugendfeuerwehr, Jacob Speck, gab einen erweiterten Einblick in die Leistungen der zukünftigen Brandschützer. Die Jugendlichen wurden in die Einsatztaktik der Aktiven unterwiesen sowie genauestens mit dem Umgang der im Einsatzfahrzeug vorhandenen Technik geschult. An mehreren Wettkämpfen nahm die Jugendwehr teil: Berufsfeuerwehrtag, Jugendflamme Stufe I + II, Kreisentscheid des Bundeswettkampfs sowie des Fritz-Sippel-Pokals. Dass diese Leistungen auch einmal belohnt werden müssen, war selbstverständlich. So besuchten die Mitglieder für ein paar gemütliche Stunden die Eiswiesen in Göttingen. Speck bedauerte allerdings die geringe Mitgliederzahl und hofft in 2017 auf neue Eintritte.

Die Alters- und Ehrenabteilung besteht mittlerweile aus 29 Mitgliedern, konnte Fritz Sippel berichten. Hierbei reicht die Altersspanne von 60 bis 80 Jahren. Mehrere Veranstaltungen standen auch im abgelaufenen Jahr an, die teilweise sportlichen, aber auch kulturellen Hintergrund hatten.

Bürgermeister Gerhold Brill freute sich über die Einsatzbereitschaft der gesamten Feuerwehren in seinem Dienstkreis und betonte ausdrücklich, dass er nicht beabsichtigt die Feuerwehren in irgendeiner Art zu schmälern oder eine Ortsteilfeuerwehr abschaffen zu wollen. Für 2017 seien die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges sowie die Planung für einen Neubau des stark renovierungsbedürftigen alten Gerätehauses in Schwebda vorgesehen.

Der neu gewählte Kassenwart Harald Klement konnte eine vorbildliche und einwandfreie Kassenführung vorweisen. Bei den Anfragen brachte Harald Schädler eine Idee aus dem Ruhrgebiet zum Vorschlag. Dort dürfen die aktiven Mitglieder der Feuerwehren die Einrichtung des ansässigen Schwimmbades kostenlos nutzen. Hierzu wäre allerdings die Unterstützung des Feuerwehrverbandes wünschenswert.

Ehrungen, Beförderungen und Übernahme aus der Jugendwehr

Über eine Ehrung, Beförderung oder die Übernahme aus der Jugendfeuerwehr durften sich folgende Personen freuen:

• Jugendflamme I: Noah Limmeroth, Pascal Przywojski und Sidney Przywojski

• Jugendflamme II: Tobias Groß

• 25 Jahre Mitglied im Feuerwehrverein: Klaus Eberle

• 40 Jahre Mitglied im Feuerwehrverein: Gerd Heuckeroth, Gustav Klatt, Werner Münscher, Stefan Laubach

• 60 Jahre Mitglied im Feuerwehrverein: Willi Blum

• Beförderungen: Gemeindebrandinspektor Björn Reichelt beförderte Lukas Groß zum Feuerwehrmannanwärter, Johannes Schäfer zum Hauptfeuerwehrmann und David Schäfer zum Löschmeister.

• Eine besondere Ehrung wurden Jacob Speck, Johannes Schäfer und Markus Pfister zuteil, die von Mario Siegel mit der Floriansmedaille in Bronze der hessischen Jugendfeuerwehr für ihre Verdienste um die Jugendfeuerwehr geehrt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare