Wolfsbrunnen feiert im Stil der goldenen zwanziger Jahre

Zum Flanieren ins Schloss

+
Im Stil der zwanziger Jahre: Die Besucher des Flanierballes auf Schloss Wolfsbrunnen feiern mit Charleston, Chaplin und dem Charme des frühen 20. Jahrhunderts.

Schwebda. Mit einem exklusiven Ballereignis wagt sich Hotel Schloss Wolfsbrunnen auf neues gesellschaftliches Parkett. Am 23. Februar findet der erste Flanierball in dem 1904 errichteten Haus statt. Dabei wird das Schloss ganz im Stile der goldenen zwanziger Jahre dekoriert - und ähnlich mondän und lebensfroh soll gefeiert werden.

Man wolle etwas ganz Neues wagen, sagt Schloss-Manager Gerold Schwarz. „Uns geht es um mehr als sehen und gesehen werden“, so Schwarz. Am 23. Februar erwarten seine Gäste Live-Musik auf verschiedenen Etagen, viele Acts im Stil der zwanziger Jahre und ein passendes Speisenangebot. Marlene Dietrich, Charlie Chaplin, Charleston, viel Spitze, Pokerrunden im Kaminsalon und eine Prise verruchte Atmosphäre. „Vergleichbares habe ich bereits in anderen Hotels veranstaltet“, sagt Schwarz - durchweg mit großem Erfolg. Die Frage, ob es denn in Eschwege und Umgebung genügend Potenzial für ein so extravagantes Event gebe, bereitet Schwarz dabei keine Sorgen. „Unsere Gäste kommen aus der ganzen Region von Kassel bis Göttingen. Und so etwas gibt es weit und breit nicht“, sagt er. Die Veranstalter setzen darauf, dass alle Gäste des Flanierballs im Stile der zwanziger Jahre gekleidet sein werden. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, aber das Schloss hat vorgesorgt. Vom 21. bis 23. Februar hält ein eigens dafür engagierter Kostümverleih im Schloss selber täglich von 8 bis 19 Uhr für alle Gäste, die noch die passende Garderobe suchen, Modelle zur Auswahl parat. „Sich einmal so stilvoll auf etwas ganz Besonderes und nicht Alltägliches einzulassen, ist doch eine spannende Sache“, so Schwarz. (WR)

Karten zum Preis von 113 Euro unter 0 56 51/33 57 90.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare