Die Freunde von Honda Dax und Monkey treffen sich am Meinhardsee

+
Freude schenken: Im vergangenen Jahr hat das Organisationsteam dem damals 15-jährigen Mike Abele sein erstes eigenes Moped überreicht – zusammengebaut hatten sie die Maschine mit TÜV-Zulassung aus Teile-Spenden.  

Grebendorf. Der Affentanz am Meinhardsee geht in die dritte Runde – vom 12. bis 15. Juli treffen sich die Freunde von Honda Dax und Monkey in Grebendorf.

Bis 2016 haben sich die Mitglieder des Onlineforums Skyteam-Monkey-und-Dax-Fans – kurz S.M.U.D. genannt – immer an einem anderen Ort in Deutschland getroffen. „Das erste Treffen am Meinhardsee hat, trotz Regens, alle so begeistert, dass wir beschlossen haben, das Treffen jetzt jedes Jahr hier abzuhalten“, sagt Mitorganisator Andreas „Mattular“ Mattis aus Weidenhausen.

Im vergangenen Jahr waren rund 250 Teilnehmer mit ihren Maschinen an den Meinhardsee gekommen. In diesem Jahr rechnet Mattis damit, dass es noch einige mehr werden. „Es spricht sich rum in der Szene und jedes Jahr kommen mehr“, sagt er begeistert. Los geht der Affentanz, wie die Freunde das Treffen in Anlehnung an die Honda Monkeys nennen, mit der Anreise am Donnerstag, 12. Juli.

Was so besonders ist an den kleinen Motorrädern? Da hat Mattis eine einfache Antwort: „An denen kann man viele Umbauten vornehmen, das macht einfach Spaß.“ Der 47-Jährige, der in Weidenhausen die Autoaufbereitung mit Zweiradservice „MSC Mattular“ betreibt, hat seine Leidenschaft für die kleinen Maschinen vor acht Jahren entdeckt – seine Leidenschaft für Zweiräder allerdings hat er bereits seit frühester Jugend: „Erst waren es Fahrräder, dann Mopeds und später dann Motorräder“, sagt Mattis, der auch Mitglied im Motorradclub Streetbiker Meißner ist.

Höhepunkt des Treffens wird der Samstag, 14. Juli, an dem die Besitzer zeigen, was ihre Dax und Monkeys so können. Es gibt Wettbewerbe in den Kategorien „Meiste Umbauten“, „Schönste“, „Älteste“ und natürlich gibt es auch ein kleines Wettrennen, bei dem die schnellste Maschine ermittelt wird. „Das Programm startet so gegen 15 Uhr, nach den Wettbewerben wird es auch ein paar Spiele geben“, sagt Mattis. Auch eine Teile-Meile wird es wieder geben und für die Verpflegung wird ebenfalls gesorgt sein, betont Mattis. Zuschauer sind übrigens an allen Tagen immer willkommen, der Eintritt zum Treffen ist frei. (dir)

Hintergrund

Gebaut werden die Dax- und Monkey-Motorräder von Honda bis heute – allerdings werden sie nicht mehr nach Deutschland verkauft. Die Hochzeit der Originale in Deutschland war in den 1960er- und 1970er-Jahren. Damals wurden sie in 50- und 70-Kubik-Versionen ausgeliefert. Deutsche Fans können seit 2003 Lizenznachbauten aus China kaufen, wie beispielsweise von Skyteam, die die Repliken bis 125 Kubik anbieten. Deshalb ist auch die Beschaffung von Ersatzteilen für diese Maschinen gesichert. Weltweit rollen etwa zehn Millionen der kleinen Motorräder über die Straßen - die meisten davon in Nordamerika. Seit 1974 organisiert der Deutsche Monkey-Club mit dem Deutschen Motorsport Verband das Monkey-Cross, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut. (dir)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.