TSV Frieda lädt zum 20. Neujahrskonzert - Johann-Strauß-Orchester wieder dabei

Guter Start ins neue Jahr

Ein ganz besonderes Klassikerlebnis: Das Frankfurter Johann-Strauß-Orchester spielt zum achten Mal beim Neujahrskonzert des TSV Frieda in der Weinberghalle. Damit alle Musiker Platz haben, wird eigens die Bühne zwei Meter verlängert. Foto: Archiv

Frieda. Mit klassischen Klängen vom Allerfeinsten kann man am Freitag, 10. Januar, in der Weinberghalle Frieda beschwingt in das neue Jahr durchstarten. Der Turn- und Sportverein (TSV) lädt zum traditionellen Neujahrskonzert, das in diesem Jahr das 20. Jubiläum feiert. Los geht es um 18 Uhr mit einem Sektempfang.

„Angefangen hat alles am 8. Januar 1995 auf Initiative des damaligen ersten Vorsitzenden Horst Schott“, erklärt Wolfgang Rautenhans vom TSV. Damals spielte das Werraland Orchester unter der Leitung von Horst Becker. Das erste Konzert begeisterte und so habe sich Musikveranstaltung mit Sektempfang im Januar in den darauffolgenden Jahren etabliert, sagt Rautenhans. Im Jahr 2006 zeichnete sich dann ab, dass das Werraland Orchester nicht mehr teilnehmen konnte. Daraufhin nahm Schott Kontakt mit dem Frankfurter Johann-Strauß-Orchester auf. Die Verhandlungen waren erfolgreich und die Musiker ließen sich mit nordhessischen Spezialitäten in den Meinharder Ortsteil locken. „Nach dem Konzert gibt es für die Musiker am Büfett die beliebte Ahle Wurscht“, erklärt Rautenhans. Ein gegenseitiges Geben und Nehmen von kulinarischen und musikalischen Genüssen, über das sich alle Seiten freuen. Nun kommt das Orchester aus der Mainmetropole bereits zum achten Mal zum Neujahrskonzert in den Meinharder Ortsteil. 2011 trat dann Horst Schott als erster Vorsitzender zurück, aber das Neujahrskonzert ist geblieben und wurde vom neuen Vorstand erfolgreich weitergeführt.

Und das mit einigem Aufwand: Bereits seit November laufen die Vorbereitungen und drei Tage vor dem großen Event verzaubern die Mitglieder des TSV die Weinberghalle in einen schmucken Konzertsaal. (dir)

• Karten gibt es im Vorverkauf ab Sonntag, 1. Dezember, bei Norbert Flügel unter 0 56 51/5 07 01, Christel Hellwig unter 0 56 51/95 10 03, Wolfgang Rautenhaus unter 0 56 51/3 19 48, Ernst Knoff unter 0 56 51/3 3 48 56 sowie der Gemeinde Meinhard unter 0 56 51/7 48 00.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare