Ein Lehrer für die Ewigkeit

Jagdverein Hubertus stiftet Geo-Naturpark präparierten Biber zu Lehrzwecken

Neues Zuhause im Umweltmobil des Naturparks: (von links) Rainer Stelzner übergibt den präparierten Biber an Ilona Becker, Anke Fink und Marco Lenarduzzi.
+
Neues Zuhause im Umweltmobil des Naturparks: (von links) Rainer Stelzner übergibt den präparierten Biber an Ilona Becker, Anke Fink und Marco Lenarduzzi.

Jetzt hat sein Tod vielleicht doch etwas Gutes. Der Jagdverein Hubertus hat einen tot aufgefundenden Biber ausstopfen lassen und ihn jetzt dem Geo-Naturpark zu Lehrzwecken überlassen.

Werra-Meißner - Der ausgestopfte Biber fährt jetzt im Umweltmobil des Naturparks mit und wird Teil des umweltpädagogischen Angebots des Naturparks für die Grundschulkinder der Region.

Biber wieder Teil der Tierwelt im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land

Anke Fink und Marco Lenarduzzi vom Geo-Naturpark Frau-Holle-Land, sind begeistert von dem Geschenk. „Wir freuen uns über das Biberpräparat sehr, denn die zunehmenden Biberbeobachtungen an der Werra von Herleshausen bis nach Witzenhausen zeigen, dass der Biber nach Jahrhunderten der Abwesenheit wieder ein Teil der Tierwelt im Geo-Naturpark geworden ist.“

Geo-Naturpark Frau-Holle-Land bietet an Grundschulen Lernkonzept Biber an

Daher bietet der Geo-Naturpark ab sofort Grundschulen das Lernkonzept „Biber“ an. Die Kinder werden dabei spielerisch an die wissenschaftlichen Fakten des Tieres herangeführt. Aussehen und Lebensweise sind ebenso Bestandteil, wie der Naturschutz und die Artenvielfalt.

Die Familie von Dönhoff hatte das seltene und scheue Tier am 30. Januar gefunden und dem Eschweger Jagdverein Hubertus überlassen. Der Werra-Meißner-Kreis hat dann unbürokratisch und kostenfrei eine artenschutzrechtliche Genehmigung zur Präparation des Bibers erteilt. Der ausgestopfte Biber soll in Zukunft auch der Ausbildung der Jungjäger des Jagdvereins dienen. „Der Jagdverein fühlt sich für die Erhaltung aller freilebenden Tierarten verantwortlich, unabhängig davon, ob sie jagdbar sind oder nicht“, erklärte Rainer Stelzner, der Vorsitzende des Jagdvereins. „Gleichzeitig halten wir es für unsere Pflicht, das Wissen gerade um seltene Tierarten zu fördern. Besonders gilt dies für die angehenden Jägerinnen und Jägern, die sich im jährlich stattfindenden Ausbildungslehrgang unseres Jagdvereins auf die Jägerprüfung vorbereiten.

In Zukunft wird er aber vor allem allgemein für Lehr- und Ausbildungszwecke zur Verfügung stehen. „Wir sind froh mit dem Geo-Naturpark Frau-Holle-Land einen starken Partner gefunden zu haben, der das Biberpräparat in seine vielseitigen umwelt- und waldpädagogischen Angebote im Rahmen des Naturparkmobils als Angebot für Schulen und Kindergärten integrieren möchte“, sagt Stelzner.

Umweltmobil des Geo-Naturpark Frau-Holle-Land kann man buchen

Für Buchungen und Fragen zur Umweltbildung steht das Büroteam des Geo-Naturparks sehr gerne zur Verfügung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare