Turn- und Sportverein veranstaltet ein zauberhaftes Fest für die Kleinsten / auf Umzug diesmal verzichtet

Jestädt: Südsee-Feeling beim Kinderfest

Spiel, Spaß, Genuss: Geschicklichkeit war bei den Spielen gefragt. Für die Abkühlung zwischendurch servierten die Veranstalter leckere Drinks. Fotos: Skupio

Jwaräst. Einen Gottesdienst der etwas anderen Art beginnen die Bewohner Jestädts am Sonntagmittag: Einen leckeren Cocktail in einer Kokosnuss gabs zur Begrüßung für die Besucher der Andacht im Grünen, die offiziell das Kinderfest unter dem Motto „Aloha Jestädt“ eröffnete.

„Wir haben uns in diesem Jahr gegen einen Umzug entschieden, da die Resonanz zuletzt nur noch gering war“, erklärt Andrea Müller. Über 70 Leute konnte Pfarrerin Jutta Groß vor dem Dorfgemeinschaftshaus zum Gottesdienst begrüßen. „Aufgrund des unglaublich guten Zuspruchs möchten wir das in den kommenden Jahren auch so beibehalten“, verspricht Müller. Gemeinsam mit Katja Wernisch und Silke Kadic organisierte die engagierte Mutter unter der Schirmherrschafft des TSV das Kinderfest zum fünften Mal in Folge.

Mit viel Liebe zum Detail hatten die drei Mütter mit ihren Helfern den Platz rund um das Dorfgemeinschaftshaus in eine Südseeinsel verwandelt: Es gab Cocktails, Kokosnüsse, Hula-Ketten, Palmen, Strohsonnenschirme und vieles mehr. „Alle Vereine des Dorfs unterstützen uns tatkräftig und auch die Bevölkerung hat wieder fleißig gespendet, um das Fest zu ermöglichen“, freuen sich die Organisatorinnen und danken ebenfalls den vielen Eltern, die die einzelnen Spielstationen betreuen.

Denn Spiele gab es eine ganze Menge, so dass sie in zwei Etappen aufgebaut wurden und am Nachmittag noch einmal umgebaut werden musste. Bei strahlendem Sonnenschein und dem Thema „Aloha Jestädt“ durfte natürlich ein Planschbecken nicht fehlen, in dem sich zahlreiche Kinder eine kleine Abkühlung holten. Wer erschöpft vom Kokosnusskegeln, Trommeln bauen, hüpfen, wettlaufen mit Obstkorb auf dem Kopf oder Koffer angeln war, der konnte sich auf den Hängematten ausruhen. Auch eine Tombola mit 400 Preisen, einem Go-Kart-Kettcar für zwei Personen als Hauptgewinn und der selbstgebaute Fühlkasten fanden Zuspruch.

Als gegen 16 Uhr die Steel- Drums aufspielten war die Illusion eines Urlaubs unter Palmen perfekt. (gus)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare