Sabine Dürschel-König eröffnet am Wochenende ihr Atelier „Fünf und so“ in Grebendorf

Klönschnack in alle Richtungen

Geschafft: Im neuen Haus will Sabine Dürschel-König ihren lange erträumten Kunsttreff in die Tat umsetzen. Foto: Müller

Grebendorf. Einen Kunsttreff will Sabine Dürschel-König in Grebendorf einrichten. Zur Eröffnung ihres Ateliers „Fünf und so“ findet am kommenden Wochenende eine Ausstellung mit Kunstschaffenden aus der Region und aus Ostfriesland statt. Bei ihr sollen sich alle wohlfühlen, die in irgendeinem Zusammenhang mit Kunst zu tun haben.

Gelernt hat die gebürtige Nordrheinwestfälin ursprünglich Lithografin, was dem heutigen Mediengestalter entspricht. 1988 machte sie sich das erste Mal selbstständig, in den 90er-Jahren kam ein Verlag hinzu. Die Räume für ein Atelier aber fehlten ihr immer. Bis sie mit ihrem Mann Michael Vor dem Berge im Januar nach Grebendorf zog.

Im Erdgeschoss, das wusste Dürschel-König gleich, könnte es passen. Knapp 50 Quadratmeter, lichtdurchflutet und mit direktem Zugang zum Garten. Mit dem Atelier erfüllt sich die 55-Jährige einen Traum. Als Lehrerin im Üblichen Sinne versteht sie sich nicht. „Bei uns kann jeder die Kunst machen, die er möchte, von uns bekommt er die nötige Hilfestellung und bei Bedarf das Material“, sagt Dürschel-König.

Sie selbst arbeitet gerne mit Specksteinen und malt mit Acryl- und Ölfarben. Zu ihrem Mitmalatelier jeweils am ersten und dritten Mittwoch im Monat von 14 bis 20 Uhr können aber Künstler aller Richtungen kommen. Die Teilnahme kostet 3,50 Euro, die Zehnerkarte 30 Euro. „Die Kunst verbindet uns alle - egal, mit welchem Material wir hantieren. Daraus ergeben sich tolle Sachen“, so Dürschel-König.

Jeweils am ersten und zweiten Dienstag im Monat will sie von 15 bis 17 Uhr einen Klönschnack anbieten. „Da wird nicht gearbeitet, sondern einfach nur bei einer Tasse Kaffee zusammengesessen und über Kunst gesprochen“, sagt sie. Wer möchte, könne dann auch einfach nur mal in Ruhe in einem Kunstband schmökern. Fortlaufend wird es auch Thementage geben.

Für die Eröffnung am Wochenende hat Sabine Dürschel-König unterschiedliche Künstler engagiert: Stoff, Mosaik, Porzellanmalerei, Ytong-Skulpturen, Holz, Kerzen, Schmuck. Rund um das Haus und im Atelier zeigen sie ihre Arbeiten, einige von ihnen sogar live. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Das Atelier hat am Samstag von 13 bis 18 Uhr und am Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Kontakt: Neueroder Straße 25 in Meinhard-Grebendorf, Telefon 0 49 55/9 80 40 11 oder 0 15 73/9 44 92 07.

Von Stefanie Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare