Hessische Landtagswahl

Landtagskandidat: Landau gewinnt CDU-internes Duell gegen Gebhard

+
Dirk Landau 

Grebendorf. Dirk Landau (54) ist der CDU-Kandidat für den Wahlkreis 9 (Eschwege-Witzenhausen) für die Landtagswahl in Hessen im Herbst. Der Landtagsabgeordnete setzte sich am Samstagmittag in einer Kampfabstimmung während der Delegiertenkonferenz der Christdemokraten gegen seinen Herausforderer Wilhelm Gebhard (41) durch.

32 der 56 Delegierten votierten für Dirk Landau als Kandidat für die Landtagswahl am 28. Oktober 2018, 24 für Wilhelm Gebhard.

Vor der Abstimmung stellten sich die beiden Kandidaten den Abgeordneten der zehn Stadt- und Gemeindeverbände aus dem Wahlkreis 9 vor. Landau verwies in seiner Kandidatur auf seine Erfolge. Zum vierten Mal kandidiert er in seinem Wahlkreis für ein Abgeordnetenmandat im Hessischen Landtag. Dabei habe er bewiesen, auch Direktwahlen für sich entscheiden zu können. 2003 als Nachrücker für Uwe Brückmann in den Landtag gerutscht, erreichte er 2008 den Wahlkreissieg. 2013 zog er über die Landesliste in das Abgeordnetenhaus. Seine Präsenz im Wahlkreis, seine hohe Belastbarkeit zählte er zu seinen Stärken. Für einen Demokratiefaktor und den Flächenfaktor im Kommunalen Finanzausgleich gestritten zu haben zählt er ebenso zu seinen Erfolgen wie seinen Einsatz für den ländlichen Raum. „Ich bin hierfür in Wiesbaden eine hörbare Stimme.“

CDU-Delegiertenkonferenz auf Kochsberg in Grebendorf

Wilhelm Gebhard versuchte die Delegierten mit einem Zehn-Punkte-Plan zu überzeugen. Nach zehn Jahren als Bürgermeister von Wanfried wisse er, was im ländlichen Raum von Wiesbaden gewünscht werde. Er wollte sich dafür einsetzen, Neubürger zu gewinnen, die ärztliche Versorgung auf dem Land zu sichern, Polizei und Rettungskräfte vor Ort zu stärken und sich für eine aktive Ansiedlungspolitik in der Wirtschaft einzusetzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare