Gerhold Brill tritt aus SPD aus und kandidiert parteilos

Meinhard wählt am 22. September dreifach

+

Neuerode. Der Bürgermeister-Wahlkampf in Meinhard wird spannend. Bereits vier Kandidaten haben sich gefunden, die gerne den Posten des Gemeindechefs ab dem 1. Juli 2014 übernehmen würden. Der amtierende Bürgermeister Hans Giller geht zwar erst nach Ablauf der Amtsperiode Ende Mai in den Ruhestand, seine Nachfolge wird aber bereits am 22. September bestimmt.

Gerhold Brill

Um Kosten zu sparen, nutzt die Gemeinde Meinhard die Gelegenheit, die Wahl um fast acht Monate vorzuziehen und sie gleichzeitig mit der Bundes- und Landtagswahl abzuhalten. Dies sei möglich durch eine Sonderregelung in der hessischen Gemeindeordnung, erklärt Giller.

„Zudem rechnen wir damit, dass die Wahlbeteiligung an diesem Tag höher ist.“ Bis zum 18 Juli um 18 Uhr läuft die Bewerbungsfrist für die Kandidatur in Meinhard. Fest steht bereits, dass die SPD den bisherigen Vorsitzenden der Gemeindevertretung, Harald Schädler, ins Rennen schickt, die CDU hat Peter Becker nominiert. Auch der parteilose Andreas Hobbie will sich der Wahl stellen. Die FDP/ÜWG stellt laut Helmut Wagner keinen eigenen Kandidaten.

Während der Gemeindevertretersitzung am Donnerstagabend hat sich zudem Jestädts Ortsvorsteher Gerhold Brill zu einer Kandidatur bekannt. „Wenn ich die 46 notwendigen Unterstützungsunterschriften zusammen bekomme, trete ich mit an im Wahlkampf zum Bürgermeister“, sagt der 57-Jährige. Dafür gab er am Donnerstag nach 42 Jahren sein SPD-Parteibuch zurück und trat sogleich aus der Fraktion aus, denn die SPD hatte sich bereits auf Schädler als Kandidat geeinigt. „Ich trete parteilos an und zeige damit, dass ich als Bürgermeister frei von Parteipolitik agieren würde“, sagt er.

Von Diana Rissmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare