„Keine leichte Entscheidung“

Meinhards Gemeindebrandinspektor Björn Reichelt legt sein Amt nieder

+
War seit dem Jahr 2013 Meinhards Gemeindebrandinspektor: Björn Reichelt. Der Feuerwehr wird er auch nach der Amtsniederlegung erhalten bleiben.

Meinhards Gemeindebrandinspektor (GBI) Björn Reichelt hat sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt. Schriftlich hat der 39-Jährige die Entlassung aus dem Ehrenbeamtenverhältnis beim Gemeindevorstand beantragt.

„Ich möchte betonen, dass mir diese Entscheidung keinesfalls leicht gefallen ist“, sagt Björn Reichelt. Und: Der Entschluss habe keinen Ursprung in den Reihen der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde Meinhard. „Im Gegenteil, die Kameradschaft zwischen uns Feuerwehrleuten war und ist angenehm und freundlich.“

Zu den genauen Gründen, die letztlich zur Amtsniederlegung führten, möchte Björn Reichelt öffentlich keine Stellung nehmen. Auch Meinhards Bürgermeister Gerhold Brill, zu dem das Vertrauensverhältnis dem Vernehmen nach zuletzt gestört gewesen sein soll, wollte sich nicht äußern.

Benjamin Jahn übernimmt

Benjamin JahnKommissarischer GBI

Die Aufgaben Björn Reichelts wird bis auf Weiteres sein bisheriger Stellvertreter, Benjamin Jahn, übernehmen. Auf die kameradschaftliche Unterstützung, so wie auch Björn Reichelt sie stets genossen habe, werde auch Jahn zählen können – darin ist sich der scheidende GBI gewiss. 

Mit Benjamin Jahn verbindet den Jestädter Reichelt seit der gemeinsamen Jugendfeuerwehrzeit eine enge Freundschaft. Die Lücke aber, die Björn Reichelt hinterlässt, ist ohne Zweifel eine große: Im Februar 2013 wurde er das erste Mal zum Gemeindebrandinspektor Meinhards gewählt und 2018 – eigentlich – für weitere fünf Jahre im Amt bestätigt. Zuvor war er vier Jahre als Stellvertreter des damaligen GBIs Alexander Pfister tätig.

Seit 1994 in der Feuerwehr 

Die Feuerwehr – das ist die große Leidenschaft im Leben des Jestädters, der bereits 1994 auf Anraten seines Bruders Thomas in die Wehr eintrat. Dann ging es Schlag auf Schlag – mit 16 Jahren Jugendfeuerwehrwart, mit 17 Jahren der Wechsel in die Einsatzabteilung, dann zahlreiche Lehrgänge, Fortbildungen und Seminare bis hin an die Spitze der Meinharder Feuerwehren.

„Und der Feuerwehr bleibe ich selbstverständlich weiterhin treu, nur nicht mehr als Gemeindebrandinspektor“, erklärt der Jestädter. „Mein Hobby werde ich nach wie vor mit großer Freude ausführen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare