Name für Kälbchen gesucht: Maria, Martha, Monni oder doch lieber Milka oder Magda

+
Braucht noch einen Namen: das am 9. Dezember auf dem Hof Menthe in Grebendorf geborenes Kälbchen. 

Der Hof Menthe sucht einen Namen für das jüngste Kalb des Stalles - und zwar Online. Die Resonanz ist überwältigend. 180 Vorschläge sind eingegangen. Heute kann man noch abstimmen.

Am vorigen Montagabend hat Monika entbunden. Monika ist eine Mutterkuh, die auf dem Hof Menthe in Grebendorf lebt und ihr Nachwuchs ist ein kleines Kuhmädchen, das bisher aber noch namenlos ist.

Weil die Namensgebung auf dem Hof Menthe Männersache ist, haben sich Vater Christian und Sohn Ramon überlegt, den Namen für die kleine Dame in einem öffentlichen Wettbewerb auszuschreiben und forderten die Online-Gemeinde bei der Namensgebung zur Mithilfe auf.

„Die Resonanz war einfach beeindruckend“, sagt der 24-jährige Ramon Menthe. „Bis Mittwochabend waren über 180 Namensvorschläge für das Kälbchen gekommen.“ Gerechnet hatte die Familie vielleicht mit vier oder fünf Vorschlägen.

Jetzt stehen die fünf häufigsten Namen, die vorgeschlagen wurden, für ein finales Voting auf der Seite. Der Name, der die meisten „Gefällt-mir-Likes“ bekommt, wird das kleine Rindvieh dann tragen. Zur Auswahl stehen jetzt: Martha, Magda, Maria, Monni und Milka. Abgestimmt werden kann noch bis heute Abend auf der Facebook-Seite „Hof Menthe“. „Wenn die Mutter einen Namen mit M hat, bekommen auch alle ihre weiblichen Nachkommen einen Namen mit M; dann weiß man immer, wer zur Familie gehört“, erklärt Ramon. Menthe.

Heute Abend bis zirka 18 Uhr wollen Menthes das Voting ausgewertet haben und dann den Namen bekannt geben. Derjenige, der den Sieger-Namen vorgeschlagen hat, bekommt für das Kälbchen eine Patenschaftsurkunde und zwei Liter frische Kuhmilch. „Die Patenschaft ist aber keine Verpflichtung“, sagt Ramon Menthe.

Die Grebendorfer Landwirte haben ihre Facebookseite seit Mitte November. „Wir wollten für unsere Arbeit mehr Öffentlichkeit herstellen und erklären hier, was gerade für Arbeiten am Hof anfallen“, so Ramon Menthe. Zum Beispiel werden mit einem Video die verschiedenen Schritte der Zuckerrübenernte gezeigt und erläutert – vom Ziehen der Rüben bis zum Abtransport.

Wer für das noch namenlose Kälbchen abstimmen will, kann das auf Facebook unter „Hof Menthe“ tun. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare