Heimatverein lädt zum Arbeitseinsatz

Kinder vermissen Rutsche: Spielplatz Neuerode in schlechtem Zustand

Trauriges Bild: Nele Wiegand (3) vermisst die geliebte Rutsche auf dem Spielplatz im Meinharder Ortsteil Neuerode. Unbekannte hatten die Rutschfläche angekokelt und ein Ersatzteil ist nicht lieferbar. Foto: Rissmann

Neuerode. Erdhügel, Hundehaufen und eine gesperrte Rutsche - der Kinderspielplatz im Meinharder Ortsteil Neuerode gibt derzeit wirklich kein schönes Bild ab, und zum Spielen lädt er auch nicht ein.

„Ich sehe hier ganz selten mal Kinder“, sagt Daniel Wiegand. Der zweifache Vater wohnt in Sichtweite des Spielplatzes und ärgert sich, dass er mit seinen Kindern bis nach Grebendorf oder Eschwege fahren muss, damit sie mal „ordentlich spielen können“. Seine älteste Tochter Nele ist auch ganz traurig.

Die Dreijährige vermisst vor allem die schöne Rutsche, die seit einiger Zeit gesperrt ist. „Seit etwa einem Jahr können die Kinder das Spielgerät nicht mehr nutzen und man weiß gar nicht so genau warum“, sagt Daniel Wiegand. Neben dem gesperrten Spielgerät ist auch der Platz an sich in keinem sehr guten Zustand. Überall häufen sich die Maulwurfhügel, Äste und Gestrüpp liegen herum. „Da kann man die Kinder auch nicht rennen lassen, ohne dass sie stürzen“, sagt Daniel Wiegand. Zudem habe er schon oft beobachtet, dass Leute ihre Hunde über den Platz laufen lassen: „Da bleiben dann oft die Haufen zurück.“

Doch es gibt gute Nachrichten für Nele und die anderen Kinder im Ort: „Bis Mitte April wird der Spielplatz wieder tipptopp sein“, verspricht Meinhards Bürgermeister Gerhold Brill. Die Rutsche war auch Thema in der jüngsten Gemeindevertretersitzung, in der Brill erklärte, dass das defekte Bauteil seitens des Herstellers nicht mehr lieferbar sei.

Nicht ganz verhehlen kann der Bürgermeister seinen Frust darüber, warum die Rutsche kaputt ist: „Die Rutsche war ein Opfer von Vandalismus“, erklärte Brill. Unbekannte hatten einen brennenden Gegenstand auf die Rutschfläche geworfen und sie damit beschädigt. Mitarbeiter des Bauhofes waren sehr bemüht ein Ersatzteil zu bekommen. „Sowie das Wetter besser wird, werden die Mitarbeiter nun ein nicht ganz passendes Bauteil selbst anpassen“, sagt Brill. Auch der Platz an sich wird wieder hergerichtet: Am 18. April lädt der Heimatverein Neuerode zu einem Arbeitseinsatz auf dem Spielplatz, dem angrenzenden Sportplatz sowie dem näheren Umfeld ein. Los geht es um 10 Uhr, Arbeitsgeräte sollen mitgebracht werden. „Die Gemeinde lädt dann zum Mittagessen ein“, sagt Brill und verspricht: „Bis zu diesem Datum wird dann auch die Rutsche fertig sein.“ Daniel Wiegand ist begeistert von der Aktion: „Wenn ich keinen Dienst habe, bin ich auf jeden Fall dabei.“ Nun hofft er, dass auch viele Neueröder kommen und mit anpacken.

Von Diana Rissmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare